Sechs Teams gemeldet und alle erfolgreich

Volleyball U12.
6Bilder

Aligse (r/gg). Während der Punktspielsaison der jugendlichen Volleyballer finden auch immer noch besondere Veranstaltungen für die Nachwuchsteams in den Altersstufen U12 bis U20 statt, nämlich die Serie der Meisterschaften. Deren erste Stufe ist die Regionsmeisterschaft, wo sich die besten Teams für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren. Über diese führt der Weg weiter zu den Landesmeisterschaften und - für die älteren Jahrgänge - schließlich sogar bis zu den Deutschen Meisterschaften. Die diesjährigen Regionsmeisterschaften wurden an drei Wochenenden in November und Dezember gespielt. Die Sportfreunde Aligse hatten hierzu in den verschiedenen Altersklassen insgesamt sechs Teams gemeldet, die sich alle für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren konnten, die im Februar und März stattfinden sollen.
Großartig geschlagen hat sich das aus der jüngsten Aligser Trainingsgruppe gebildete U12-Mädchenteam beim seinem Turnier um die Regionsmeisterschaft, die die Sportfreunde für den Volleyballverband in der Aligser Halle ausgerichtet haben. Während der Spiele wurde bereits jeder einzelne Punkt frenetisch bejubelt und die Einsicht wuchs, dass die Trainer doch recht haben: Angaben üben, immer wieder Angaben üben… Mit dem zweiten Platz als Ergebnis haben sich Henrike Dunker, Greta Larese, Antonia Kellner und Chiara Hengst für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert, was die Spielerinnen genauso wie ihre Coaches Marlene Dietrich und Lisa Linnenkohl strahlen ließ.
Am erfolgreichsten unter den Aligser Teams waren die U13-Mädchen (Jahrgang 2010), die nach drei Siegen ohne jeglichen Satzverlust mit einem souveränen ersten Platz und dem Titel der Regionsmeisterinnen belohnt wurden. Verantwortlich für diesen Erfolg, der anschließend natürlich ordentlich bejubelt und gefeiert wurde, waren Lisa Höll, Sarah Ohl, Emily Lemmer, Alara Cengil und Nataly Baislan, die von Coach Marlene Dietrich betreut wurden.
Auch die Aligser U14-Jungen (Jahrgang 2009) spielten ihre Meisterschaft unter den Fittichen von Marlene Dietrich. Nach Startschwierigkeiten mit Niederlage im ersten Spiel, fanden sie dann besser zusammen und konnten in den weiteren Spielen die nötigen Punkte einfahren, so dass am Ende nach hart umkämpften Spielen auch für Jonte Denecke, Anton Jakopovic, Paul Kreft, Jan Aurich und Niklas Frerichs der zweite Platz verdienter Lohn ihres Einsatzes war.
Zwar dürfen In der Altersgruppe der U18-Jungen in diesem Jahr Jungen bis Jahrgang 2005 spielen, doch steht im Aligser Team lediglich ein Spieler dieses Jahrgangs. Während fünf Spieler immerhin dem jüngeren Jahrgang (2006) angehören, dürfen die weiteren Spieler (zwei aus dem Jahrgang 2007, drei aus dem Jahrgang 2008) sogar noch in der U16 spielen. Sehr beachtlich daher, dass das junge Aligser Team in seinem Turnier den dritten Platz erreichen konnte. Nachdem es sich in der Vorrunde durchgesetzt hatte, musste sich das Team im Halbfinale GfL Hannover geschlagen geben . Im kleinen Finale um den dritten Platz gegen die SG Grasdorf/Rethen spielten Julian Fränzel, Lenny Höll, Malte Scharf, Jonas Winter, Eric Brecl, Nico Wichmann, Enno Bartels, Marco Hübner, Julius Straßer, Leonidas Zervas und Robert Stach dann souverän auf und gewannen dieses mit 2:0 Sätzen.
Die Aligser U18- und U20-Mädchen-Teams haben die Schwierigkeit zu bewältigen, dass sie während der Punktspielsaison nicht zusammen in einem Team spielen, sondern im Kader verschiedener Damenmannschaften der Sportfreunde stehen. Für die Regionsmeisterschaften wurden die Mannschaftskader daher von den ersten Damen-Trainern Christian Franz und Harald Thiele neu zusammengestellt und während der Turniere betreut. Und das mit großem Erfolg, denn auch diese beiden Teams meisterten die Qualifikation zu den Bezirksmeisterschaften.
Die U18 erreichte dabei den zweiten Platz, wobei sie sich nach Durchmarsch in Vorrunde und Halbfinale erst im Finale der GfL Hannover geschlagen geben musste. Für dieses Team hatte Coach Christian Franz die Spielerinnen Patrizia Ammann, Anna Seydel, Lea Muchow, Lilly Lüders, Milena Warnecke, Vanessa Schulze, Lisa Hoheisel, Nuri Nustede, Sophie Donker, Nele Faak, Mariana Sofia Luque Basto, Nora Hörstmann, Ragna Saß, Sophie Wiontzek und Patrycja Midor nominiert, als Teambetreuer stand ihm während ihm des Turniers Gerd Schulze zur Seite.
Die U20-Mädchen hatten anscheinend das Pech, in ihrem ersten Spiel einem etwa gleichstarken Gegner zugelost worden zu sein. In diesem Spiel mussten sie erst einmal Startschwierigkeiten bewältigen und als Team zusammen und in das Turnier finden. Nach der Auftaktniederlage lief es dann durchgehend mit Punktgewinnen rund, und sie waren die einzige Mannschaft, die dem späteren Sieger GfL Hannover einen Satz und damit ein Unentschieden abtrotzen konnten. So standen Charlotte Gruber, Lilly Lüders, Jette Keck, Nora Hörstmann, Alina Vitske, Sophie Dunker, Paula Hanson, Christa Höltkemeier, Vanessa Schulze, Milena Warnecke und Anna Biermann zur Freude ihrer Coaches Harald Thiele und Christian Franz dann doch noch auf dem dritten Platz.

Autor:

Gabriele Gosewisch aus Lehrte

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.