"Lehrter Land & Leute"

Titelbild der neuen Ausgabe "Lehrter Land & Leute".
  • Titelbild der neuen Ausgabe "Lehrter Land & Leute".
  • Foto: Verein Stadtmarketing
  • hochgeladen von Gabriele Gosewisch

Lehrte (r/gg). Eine neue Ausgabe von "Lehrter Land & Leute" ist produziert. Vor dem Hintergrund der derzeitigen weltpolitischen Lage mit dem Krieg in der Ukraine erhalten drei Artikel einen besonderen aktuellen Bezug. Dies betrifft die Ausführungen von Gisela Fähndrich zu 'Frieden lernen und erleben im Antikriegshaus in Sievershausen' und die Kriegserinnerungen von Heinrich Vollmer. Auch der zweite Teil von Ilona Alice Bühring über Essgeschichten aus guten und schlechten Zeiten hat eine besondere Aktualität.
Mitte des 19. Jahrhunderts konnten die traditionellen Bewirtschaftungsmethoden in der Landwirtschaft die Ernährungsgrundlagen für die Bevölkerung kaum noch sicherstellen und machten grundlegende Reformen notwendig. Die Begriffe Gemeinheitsteilungen, Verkoppelungen und Ablösungen bezeichnen die einzelnen Phasen dieser Umstrukturierungen, die noch heute die Gemarkungen prägen. Hans-Wilhelm Mölbitz erläutert die damalige Ausgangslage und Einzelheiten der Veränderungen.
Helmut Jordan gibt Einblicke in das Revisionsverfahren einer Schule im Jahr 1904. Die körperliche Leistungsfähigkeit kann mit dem Erfüllen der Anforderungen für das Deutsche Sportabzeichen unter Beweis gestellt werden - wie Dieter Schmidt erläutert, ist dies in Lehrte seit 1939 möglich.
Frank-Dieter Busch stellt mit dem Wiedehopf den Vogel des Jahres 2022 vor, der früher hier Brutvogel war, heute aber nur noch gelegentlich als Einzelexemplar anzutreffen ist. Margaretha Ehlvers beschreibt den Beifuß, der Allergikern große Probleme bereitet, aber mit richtiger Dosierung auch als Heilpflanze genutzt wird.
Neben weiteren kleineren Artikeln wird der Inhalt des Heftes abgerundet mit der vorletzten Folge des Berichtes über das Schicksal der Familie Rust, die 1903 von Immensen nach Amerika ausgewandert war. Die Frühjahrsausgabe von "Lehrter Land & Leute" ist zum Preis von 6,50 Euro ab Montag, 11. April, im Handel erhältlich.

Autor:

Gabriele Gosewisch aus Lehrte

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.