Theater-Soloprogramm über Kartoffeln und Kernkraft

Kartoffeln oder Kernkraft – Christiane Hess aktiviert in ihrem Soloprogramm Gehirnzellen und Lachmuskeln.
  • Kartoffeln oder Kernkraft – Christiane Hess aktiviert in ihrem Soloprogramm Gehirnzellen und Lachmuskeln.
  • Foto: theater am barg/Nils Propfen
  • hochgeladen von Redaktion Lehrte Marktspiegel

Am Sonntag, 10. April, ab 16.00 Uhr, ist Schauspielerin Christiane Hess vom „theater am barg“ erneut mit einem ihrer Solotheaterprogramme im „Hinter der Hölle“ in Röddensen zu Gast. Nachdem die Mimin dort bereits drei Mal ihr Publikum begeisterte, folgt sie der Einladung der Familie Thiele, nun „30 km pro Sekunde“ im Gastraum des Röddenser Treffpunkts zu präsentieren.
Mit viel Humor und scharfem Sinn für Ironie nimmt „die Frau der 1000 Gesichter“ (Nordbayerische Nachrichten) darin das menschliche Dasein und unseren Umgang mit der Natur unbestechlich und detailliert unter die Lupe. Dabei schlüpft die versierte Mimin in verschiedenste (zum Teil unglaubliche!) Rollen und spielt für den Zuschauer aufs Vergnüglichste so ziemlich alles, was ihr unter die Finger kommt: Eine Kartoffel mit Patent-Problem und ein genmanipuliertes Maiskorn kommen ebenso zu Wort wie eine verliebte Tomate, eine Schnecke in großer Eile und ein verwirrter Mond.
Und spätestens, wenn Christiane Hess in einem nach Anleitung von 1961 gebauten Atomschutzraum über den Sinn von Feng Shui sinniert, Überlegungen anstellt, warum die ‚garantierte Störungsfreiheit’ von Atomkraftwerken einfach nur etwas mehr Geduld erfordert und wen wir im Fall eines „schwarzen Loches“ anrufen könnten, demaskiert sie schonungslos die Absurditäten unserer modernen Existenz.
(Vor dem Hintergrund von Fukushima hat der zweite Teil von Hess Programm eine beklemmende Aktualität und zeigt einmal mehr, dass die Realität ein Theaterprogramm nicht nur ein-, sondern überholen kann.
Dieses Programm ist geeignet für BesucherInnen ab 13 Jahre. Karten zu zwölf Euro (ermäßigt acht Euro) sind erhältlich bei Familie Thiele, Telefon (05136) 8 64 31, an der Nachmittagskasse oder per E-Mail unter info@theater-am-barg.de. Bereits ab 14.30 Uhr ist vor der um 16.00 Uhr beginnenden Vorstellung für eine Kaffeetafel gesorgt. Gefördert wird dieses Programm durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Hannover und die Gartenregion Hannover.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.