Starke Beteiligung und viele jungen Gäste beim CDU-Ball Lehrte

Der Stadtverbandsvorsitzende der CDU Lehrte, Jürgen Kelich (re.), schwebte mit seiner Ehefrau Sonja (li.) beim diesjährigen CDU-Ball über  das Parkett. Jetzt bewirbt er sich, neben Björn Rust, um die Bürgermeisterkandidatur der CDU für Lehrte.
4Bilder
  • Der Stadtverbandsvorsitzende der CDU Lehrte, Jürgen Kelich (re.), schwebte mit seiner Ehefrau Sonja (li.) beim diesjährigen CDU-Ball über das Parkett. Jetzt bewirbt er sich, neben Björn Rust, um die Bürgermeisterkandidatur der CDU für Lehrte.
  • Foto: Sabrina Dickhaeuser
  • hochgeladen von Sabrina Dickhaeuser

LEHRTE. Im spannenden Jahr der Kommunalwahl freuten sich die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Lehrte, über mehr als 200 BesucherInnen und somit etwa die Hälfte mehr als im vergangenen Jahr, zu ihrer traditionellen Ballnacht begrüßen zu können.
An diesem Abend gehörte das Parkett im Rathaussaal nicht, wie sonst so oft, allein den TanzschülerInnen der Tanzschule Jegella, sondern zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft, darunter die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth, der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, der 2. stellvertretende Lehrter Bürgermeister, Hermann Hoffmann, und Rainer Ewerth, Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte.
Nach den musikalischen Darbietungen von Carolin Jöhrens, Anja Heise und Raimund Völker, jüngst sehr erfolgreich bei „Jugend musiziert“, begrüßte der Stadtverbandsvorsitzende und Ahltener Ortsbürgermeister, Jürgen Kelich, die Gäste und gab ohne Umschweife seine Bewerbung für die Kandidatur zur Bürgermeisterwahl in Lehrte bekannt. Kelich machte jedoch auch deutlich, dass in der CDU-Ballnacht nicht der Wahlkampf im Mittelpunkt stehe, sondern die Feier in fröhlicher Gemeinschaft.
Ratsmitglied Björn Rust, der seine Bewerbung bereits eine Woche zuvor bekannt gegeben hatte, betonte in einer kurzen Begrüßung, dass zunächst einmal in den Reihen der Lehrter CDU darüber abgestimmt werden müsse, wer als ihr Bürgermeisterkandidat ins Rennen zieht – und das werde erst im April der Fall sein.
Beide Kandidaten sahen daher auch keine Veranlassung, sich vor diesem Publikum bereits zum bevorstehenden Wahlkampf zu äußern. Und so zog sich Björn Rust an diesem Abend gemütlich mit Freunden an einen Tisch im hinteren Teil des Saales zurück oder verweilte an der Bar, während als Gastgeber der Stadtverbandsvorsitzende Jürgen Kelich gerne und viel mit seiner Ehefrau Sonja tanzte und in einer Plauderecke in geselliger Runde den Abend genoss.
Die „Peter Kühn Band“ spielte ausgesprochen tanzbare Musik und so wurde auf der Tanzfläche von 20- bis 70-Jährigen auch schon mal die eine oder andere „flotte Sohle“ aufs Parkett gelegt.
Jürgen Kelich freute sich in diesem Jahr vor allem über zahlreiche junge Gäste (33 von ihnen waren unter 25 Jahre alt). Sie begrüßte er mit den Worten: „Ihr erfrischt den ganzen Saal mit Eurer Jugend.“ Dieses Kompliment wurde von allen Anwesenden mit Applaus bekräftigt.
Wie stets, hatte sich der Festausschuss um die Ortsverbandsvorsitzende der Ahltener CDU, Heike Koehler, wieder viele Details überlegt. So hatte sie bei einer „Knöllchen-Aktion“ eigenhändig mehr als 200 Blumenzwiebeln als Frühlings-Willkommensgruß verpackt.
Das Showprogramm mit akrobatischen Höchstleistungen der „4-feelings“ aus Ahlten versetzte – wie schon im vergangenen Jahr – die ZuschauerInnen ins Staunen.
Als Hauptpreis der Tombola spendete Dr. Maria Flachsbarth eine Zwei-Tage-Reise nach Berlin, Jürgen Kelich zwei Übernachtungen in Münster mit Wellness, das Median Hotel Lehrte einen Brunch-Gutschein und der CDU-Stadtverband einen Gutschein für das neue Restaurant „Sancho Panza“.
Wilhelm Busch spendete Speisegutscheine für das Restaurant „Zur Rübe“ in Lehrte, die Tanzschule Jegella einen Tanzkurs, Heike Kohler einen Gutschein für eine Wochenende im Mercedes-Cabrio, das Autohaus Evels + von der Ohe einen Gutschein für einen Opel-Insignia plus Tankfüllung für ein Wochende und der CDU Stadtverband Lehrte auch einen Gutschein für das Spiel der Handball-Budesliga Hannover-Burgdorf. Vom CDU-Europaabgeordenten Burkhard Balz gab es zwei Gesellschaftspiele „Europa-Diplom“.
Natürlich war es am Rande der Ballnacht interessant, ein wenig in Erfahrung zu bringen, was die möglichen CDU-Bürgermeisterkandidaten sich als Ziel setzen. Jürgen Kelich, nicht zuletzt durch seine Tätigkeit als Kriminalbeamter, hält eine strategische und praktische Vorgehensweise auch im Bürgermeisteramt für gut.
„Junge Familien sind eine wichtige Säule und wir müssen ihnen Anreize geben,“ benennt Kelich einen weiterten Schwerpunkt. Natürlich solle man lange Überzeugungsarbeit leisten und sein Ziel dabei nicht aus den Augen verlieren, aber es sei wichtig, dabei die Belange aller Beteiligten zu sehen. Als ein Beispiel dafür nannte er in diesem Zusammenhang den Ausbau der Straße „Zum Großen Freien“.
Die jungen Familien müssten für die Verwirklichung ihrer Träume, wie beispielsweise Wohneigentum, Arbeit haben. „Deshalb bin ich dafür, dass wir die entsprechenden Einrichtungen zur Kinderbetreuung schaffen. Frauen die nach der Kindererziehung wieder in ihren Beruf hinein gehen möchten, solltne so auch eine Möglichkeit dazu haben,“ so Kelich.
Björn Rust ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Lehrter CDU und im Bau- und Verkehrsplanungsausschuss der Stadt Lehrte sowie im Ausschuss für Sport und Freizeit. Björn Rust arbeitet bei den Stadtwerken Lehrte und hat sich lange darauf spezialisiert, in vielen Bereichen Energie einzusparen. „Wir können jeden Euro nur einmal ausgeben, und den müssen wir auch effektiv ausgeben,“ so der Handwerksmeister (Zentralheizungs- und Lüftungsbauer) und Gebäudeenergieberater.
In einem seiner jüngsten Anträge machte er deshalb viele Vorschläge zur Verringerung der Stromkosten bei der öffentlichen Straßenbeleuchtung. „Das, was ich schon lange vorgeschlagen habe, konnte erst kürzlich umgesetzt werden,“ so Rust. Auch die Sanierung älterer Gebäude in Lehrte sollte vorangetrieben werden. „Die Stadt Lehrte hat ungefähr 130 Gebäude, die unbedingt saniert werden müssen, um Energieeinsparungen machen zu können,“ so Rust.
Die Liste der Anträge und Anfragen, die Rust in der just zu Ende gehenden Wahlperiode stellte, ist lang und kann im Internet eingesehen werden. „Viele Familien wollen in ihrem Ort wohnen bleiben. Jetzt sind auch die Familien in den Ortschaften um die Kernstadt Lehrte mal wieder mit Bauland am Zuge,“ findet Björn Rust. Ein aktuelles Baulückenkataster sei dabei von Vorteil.

Autor:

Sabrina Dickhaeuser aus Burgdorf

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.