Mit dem Fahrrad bald schneller unterwegs?

SPD-Stellungnahme zum Projekt Radschnellweg (von links): Timo Bönig (Mitglied im Stadtrat Lehrte und Ortsrat Ahlten), Thordies Hanisch (Landtagsabgeordnete) und Helga Laube-Hoffmann (Regionsabgeordnete)
  • SPD-Stellungnahme zum Projekt Radschnellweg (von links): Timo Bönig (Mitglied im Stadtrat Lehrte und Ortsrat Ahlten), Thordies Hanisch (Landtagsabgeordnete) und Helga Laube-Hoffmann (Regionsabgeordnete)
  • Foto: SPD Büro
  • hochgeladen von Gabriele Gosewisch

Lehrte (r/gg). Die SPD-Landtagsabgeordnete Thordies Hanisch, Timo Bönig aus dem Ortsrat Ahlten und Helga Laube-Hoffmann als Regionsabgeordnete bei der Region Hannover informieren zum Fortschritt des Projekts Radschnellweg Lehrte-Hannover. Seitens der Regionsverwaltung hat Klaus Geschwinder, Leiter für Verkehrsentwicklung und Verkehrsmanagement, den aktuellen Stand der Pläne erläutert.
Nach dem Beschluss zum Streckenverlauf auf dem Gebiet der Stadt Lehrte vom Februar hat die Region die Machbarkeitsstudie zu der Strecke auf den Weg gebracht. In dieser wird der Streckenverlauf auf die Ansprüche von Fahrradfahrern hin überprüft. Mit einem Abschluss dieses Schrittes ist noch im Sommer 2022 zu rechnen.
Daraufhin muss dann ein Beschluss im Stadtrat Lehrte folgen, an den sich die Ausbauplanung und der letztliche Ausbau anschließt.
„Es freut mich zu hören, dass das Verfahren auf einem guten Weg ist und ein Großteil der Strecke schon jetzt die Voraussetzungen als Radschnellweg erfüllt. Hier braucht es dann also nur eine Kennzeichnung durch Markierungen und Schilder“, so Thordies Hanisch.
Es besteht die Möglichkeit solche Projekte in einzelnen Bauabschnitten umzusetzen. Der Ahltener Ortsratsherr Timo Bönig befürwortet dies für den Bereich zwischen Anderten und Ahlten. Er teilt mit: „Hier fahren heute schon viele Menschen mit dem Rad. Aber es braucht an dieser Stelle auf jeden Fall eine Ertüchtigung der Fahrbahndecke. Auf der aktuellen Schotterpiste ist es bei Trockenheit, Nässe oder Dunkelheit wirklich kein schönes Fahrerlebnis. Wenn dieser Abschnitt vordringlich umgesetzt werden könnte, wäre das eine schnelle Verbesserun.“
Helga Laube-Hoffmann, Regionsabgeordnete für den Bereich Lehrte hofft, dass es nach der Machbarkeitsstudie zügig mit dem Beschluss der Stadt Lehrte und den Gesprächen zwischen Region, Landeshauptstadt und Stadt vorangeht, damit vielleicht schon im nächsten Jahr erste Baumaßnahmen begonnen werden können.

Autor:

Gabriele Gosewisch aus Lehrte

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.