Besuchen Sie die Marktspiegel-Geschäftstelle: Marktstraße 16, 31303 Burgdorf • Telefon (0 51 36) 89 94-0
Öffnungszeiten: Mo. 12:00–18:00 • Di. 10:00–16:00 • Mi. 12:00–18:00 • Do. 10:00–16:00 • Fr. 12:00–18:00

Innere Medizin und Geriatrie

Detlef Frick, KRH-Chefarzt in den Abteilungen Innere Medizin und Geriatrie.
  • Detlef Frick, KRH-Chefarzt in den Abteilungen Innere Medizin und Geriatrie.
  • Foto: Region Hannover
  • hochgeladen von Gabriele Gosewisch

Lehrte (r/gg). Die Kliniken für Innere Medizin und Geriatrie am KRH Klinikum an der Manskestraße haben einen neuen Chefarzt. Seit dem 1. Juni leitet Detlef Frick die beiden Abteilungen. „Er ist eine Idealbesetzung für die Chefarztposition in Lehrte“, so die Überzeugung von Matthias Bracht. Er ist KRH-Geschäftsführer im Verantwortungsbereich Medizin. „Sowohl im ganzen Unternehmen als auch bei den niedergelassenen Partnern ist er hoch respektiert und verfügt über eine jahrzehntelange klinische Erfahrung. Mit seiner ruhigen und stark ergebnisorientierten Art wird es ihm gelingen, seine Abteilungen und damit das KRH positiv zu prägen und weiterzuentwickeln.“ Bereits in den zurückliegenden Monaten hatte der 57-Jährige die kommissarische Leitung der Kliniken übernommen, in denen er zuvor auch als Leitender Oberarzt tätig war. „Ich freue mich, dass Detlef Frick für sich diese Karriereperspektive entdeckt hat“, ergänzt Antje Hoffmann, ärztliche Direktorin der KRH-Standorte Lehrte und Großburgwedel. „Es ist nicht selbstverständlich, dass langjährige oberärztliche Führungskräfte den Schritt in eine Chefarztposition gehen. Gerade aufgrund der positiven Zusammenarbeit der vergangenen Jahre freue ich mich auf die weitere Zusammenarbeit.“
Bereits als Arzt im Praktikum kam Detlef Frick zum KRH-Klinikum. Es folgte der Ausbildungsschritt zum Assistenzarzt, die Facharztausbildung Innere Medizin und Notfall- und Rettungsmedizin und die Schritte zum Oberarzt und zum Leitenden Oberarzt. „Ich konnte mich hier in einem relativ kleinen Krankenhaus immer wieder neu ausprobieren und die unterschiedlichsten Facetten der Medizin kennenlernen“, verdeutlicht der Internist und Geriater. Und er sagt: „Dazu gehörte auch eine lange Phase, in der ich als Notarzt in der Region unterwegs war. Von diesen Erfahrungen außerhalb der eigentlichen Krankenhauswelt zehre ich bis heute.“
Zur Medizin kam der gebürtige Bremerhavener während seines Zivildienstes im Krankenhaus. „Ich fand die Arbeit im Team an und mit Menschen einfach so faszinierend, dass mir schnell klar wurde, dass ich das mein ganzes Berufsleben lang machen möchte.“ Peilte er zunächst eine Laufbahn als Chirurg an, so stellte sich schon nach dem "Praktischen Jahr" in der "inneren Medizin" für ihn heraus, dass dies der Fachbereich mit der größten Vielfalt für ihn war. Erst relativ spät wurde dagegen sein Interesse für die Altersmedizin geweckt.
„Es war vor etwa fünf Jahren, da kam ich aus dem Urlaub wieder und hatte plötzlich einen neuen Chef. Das war damals Oskar Freudenthaler, der dann die ersten Pflöcke in Lehrte einschlug, um die Altersmedizin hier zu entwickeln. Gerade der ganzheitliche Ansatz, der nicht die einzelne Erkrankung des Menschen in den Mittelpunkt stellt, sondern das Gesamtgefüge betrachtet, hat mich einfach fasziniert.“ Die Faszination für die Altersmedizin hatte Folgen. Detlef Frick absolvierte kurzerhand noch eine weitere Facharztausbildung und wurde Geriater. Außerdem durchlief er noch das KRH-Managementprogramm an der KRH eigenen Akademie für Führungskräfte. „Ich durfte in den zurückliegenden Jahren wirklich erleben, was die Vorteile eines solchen Gesundheitskonzerns mit mehreren Standorten sind“, resümiert Detlef Frick. „In der KRH-Welt konnte ich mich stetig weiterentwickeln und habe immer Unterstützung bekommen. Jetzt noch als Chefarzt die weitere Entwicklung der Altersmedizin und der Inneren Medizin prägen zu dürfen, macht mich zum einen dankbar und auch ein wenig stolz.“
In seiner Freizeit steuert der Vater zweier erwachsener Kinder gern zur Naherholung den Deister an. Seiner ursprünglichen Leidenschaft, dem Downhill-Biken, hat er zwar risikoadjustiert abgeschworen. Dafür hat er die Möglichkeiten des Fahrradfahrens mit dem Gravel-Bike für sich entdeckt.

Autor:

Gabriele Gosewisch aus Lehrte

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.