Gedenken an Drogentote

LEHRTE (r/gg). Zur Teilnahme am Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher rufen der hiesige Verein Dorgenberatung-Lehrte (DroBeL) und die "Selbsthilfegruppe für Junkies, Ehemalige und Substiruierte (JES)" für Samstag, 20. Juli, von 10 bis 14 Uhr auf dem Platz "Neues Zentrum" auf. Es soll ein Protest-, Aktions- und Trauertag nach dem Konzept des JES-Bundesverbands, Wuppertal sein. Unter dem Motto "Gesundheit und Überleben gibt es nicht zum Nulltarif“ soll auf dei Ausdifferenzierung der Angebote kommunaler Suchthilfe aufmerksam gemacht werden. Gefordert wird eine bessere finanzielle Aussattung aus der kommunalen Kasse. Drogenkonsumenten sollen einen Ort zum Innehalten und zum Erholen im sozialen Miteinander aufsuchen können. Ihre gesundheitliche Situation soll sich verbessern.

Autor:

Gabriele Gosewisch aus Lehrte

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.