WM-Silber für Justus Nieschlag

Justus Nieschlag im Ziel der Strecke in Singapur.
2Bilder
  • Justus Nieschlag im Ziel der Strecke in Singapur.
  • Foto: "Super League Triathlon":
  • hochgeladen von Gabriele Gosewisch

Lehrte (r/gg). In einem nervenaufreibenden Finale sicherte sich der Lehrter Triathlet Justus Nieschlag den dritten Platz in der Tageswertung bei den "Super League Triathlon Arena Games" in Singapur. Dadurch sicherte er sich bei diesem finalen Arena Games Rennen
die Silbermedaille der gesamten WM-Serie.
Bereits nach dem ersten von drei Stages zeichneten sich Justus Nieschlag und Alex Yee als Hauptfavoriten um den WM-Titel ab. Hier ließ sich schon vermuten, dass Hayden Wilde den Tagessieg mit sich selbst ausmachen würde. Es war der erste Auftritt bei den Arena Games für den Neuseeländer, weshalb er um den WM-Titel mangels Punkte nicht mitkämpfen konnte. Außerdem nahm er nicht an der Rennserie in den letzten Wochen teil, wodurch er deutlich frischer in das Rennen ging.
Zu Beginn von Stage 2 kassierte Nieschlag einige Sekunden beim Laufen auf Alex Yee. Auch während der ersten Hälfte des Radsplits konnte der Deutsche keine Zeit wiedergutmachen, was er jedoch mit einer starken Radleistung zur zweiten Hälfte des Radsplits änderte. So ging Justus Nieschlag mit wenigen Sekunden Rückstand auf Alex Yee zum Schwimmen, den er zum Ende der Strecke überholte und mit einer Sekunde Vorsprung in das Ziel kam.
Dadurch war klar: Im finalen Stage 3 wird Justus Nieschlag mit 13 Sekunden Rückstand auf Alex Yee in das Rennen starten, der wenige Sekunden nach Hayden Wilde in Stage 3 starten wird. Justus Nieschlag konnte durch ein sehr starkes Schwimmen bis auf fünf Sekunden an Alex Yee heranschwimmen. Der Brite wechselte jedoch ausgezeichnet, hier war also diesmal kein Potenzial um Zeit gutzumachen. Gerade in den letzten Rennen konnte Justus Nieschlag durch besonders schnelle Wechsel die ein oder andere Sekunde gutmachen. Der folgende Fahrrad-Strecke wurde mit konstantem Rückstand beendet, bevor es zum abschließenden Ein-Kilometer-Lauf kam, der Paradedisziplin des britischen Alex Yee. Justus Nieschlag kämpfte um jede Sekunde, jedoch war nach der Hälfte des Laufes der Rückstand wieder größer geworden, wodurch der Deutsche schließlich hinter Hayden Wilde und Alex Yee auf Rang drei in das Ziel lief. Durch die so erhaltenen Punkte schließt Justus Nieschlag auf Rang zwei der WM-Wertung die Rennserie.
Besonders bemerkenswert: Justus Nieschlag schloss alle seine bisherigen Rennen im Rahmen des Arena Games Formats auf dem Podium ab – eine Konstanz, die bisher einmalig ist.
Zum Rennen der Arena Games Triathlon in Singapur kommentiert Justus Nieschlag selbst: "Es war ein super hartes Rennen hier in Singapur. Alle bisherigen Rennen der Arena Games waren schon hart, aber hier in Singapur sind die Bedingungen noch extremer. Durch Kombination aus Hitze und Luftfeuchtigkeit fühlt man sich wie in einem Zielsprint in einer Sauna und das über den kompletten Wettkampf hinweg. Durch den starken Regen im Finale kühlte es ein wenig ab, jedoch war das Treadmill dementsprechend rutschig.
Ich bin mit meiner heutigen Performance zufrieden, da ich alles rausgehauen habe, was ich hatte. Rückblickend waren die letzten Monate mit viel Arbeit verbunden und ich bin froh, dass mein Körper nach den Verletzungen aus dem Vorjahr so schnell wieder fit wurde. Natürlich wäre ich gerne Weltmeister geworden, aber an Alex war heute einfach kein vorbeikommen. Glückwunsch an ihn zum WM-Titel und auch an Hayden für den Tagessieg"

Justus Nieschlag im Ziel der Strecke in Singapur.
Beeindruckende Kulisse für den Triathlon.
Autor:

Gabriele Gosewisch aus Lehrte

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.