Allegorischer Garten geöffnet

STEINWEDEL (r/gg). Nachmittagsprogramm gibt es im Allegorischen Garten der St.-Petri-Kirchengemeinde am Sonntag, 15. September. „Flammende Rose, Zierde der Erden/ Glänzender Gärten bezaubernde Pracht!“, so schwärmte der Dichter Heinrich Brockes in der Barockzeit. Seine anrührenden Gedichte setzen sich mit genauem Blick und zum Lobe Gottes mit Pflanzen und Gärten auseinander. Bedichtet werden Rose, Narzisse, Ranunkel und Vergissmeinnicht, der betörende Duft oder die farbliche Vielfalt der Gartenblumen.
Der heute fast in Vergessenheit geratene Hamburger Patrizier und Dichter war zu seiner Zeit sehr bekannt und beliebt. Brockes‘ Gedichte wurden außer von Telemann und Bach auch von Georg Friedrich Händel vertont.
Tanja van Hoorn, Literaturwissenschaftlerin an der Universität Hannover, stellt den Dichter vor, berichtet aus seinem interessanten Leben und gibt Kostproben seines Werkes. Die Leiterin des Kirchenchors, Freya Müller, ist für den musikalischen Beitrag verantwortlich und präsentiert Arien von Georg Friedrich Händel als Vertonungen aus Brockes‘ Gedichtsammlung „Irdisches Vergnügen in Gott“ - so die Ankündigung von Susanne Schmitz, Kirchenvorsteherin und Mitglied des ehrenamtlichen Garten-Teams.
Um 15 Uhr bietet das Team des Allegorischen Gartens an der Dorfstraße 7 Garten- und Kirchenführungen an. Die literarisch-musikalische Veranstaltung beginnt um 16 Uhr. Der Nachmittag klingt dann mit Getränken und Imbiss aus. Der Eintritt ist frei.

Autor:

Gabriele Gosewisch aus Lehrte

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.