Wildragout-Verzehr beim Tiergartenfest Hannover löste Bewerden aus

Region warnt vor Vergiftung mit Knollenblätterpilz

REGION HANNOVER (r/kl). Der Fachbereich Gesundheit der Region Hannover warnt Menschen, die am vergangenen Sonnabend das Tiergartenfest in Hannover besucht haben und dort Wildragout mit Pilzen gegessen haben, vor den Folgen einer möglichen Pilzvergiftung.
Wer das Wildragout gegessen hat und mit Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Bauchschmerzen zu kämpfen hat, sollte sich umgehend zu einem Arzt seines Vertrauens oder in die Notfallaufnahme der Medizinischen Hochschule Hannover begeben, um sich untersuchen zu lassen.
Aktuell wurden am Sonntag in der Medizinischen Hochschule Hannover zwei Patienten behandelt, bei denen nach dem Genuss des Wildragouts beim Tiergartenfest Vergiftungserscheinungen registriert wurden.
Untersuchungen haben ergeben, dass es sich offenbar um eine schwache Vergiftung mit Knollenblätterpilz handelt. Symptome einer solchen Vergiftung können aber auch zeitverzögert auftreten.