Weiterentwicklung im KRH

Der promovierte Mediziner Christoph Grotjahn ist im KRH-Klinikum für die Spezialisierung im Bereich der Kardiologie und Gastroenterologie verantwortlich. (Foto: KRH Lehrte)

Medizinstrategie für Lehrte und Großburgwedel

Lehrte (r/gg). Konsequent schreitet die Weiterentwicklung der Standorte Lehrte und Großburgwedel voran. Das KRH Klinikum Lehrte baut seine Kompetenz im Bereich der altersmedizinischen Versorgung aus, am KRH Klinikum Großburgwedel ist die Grundlage geschaffen worden für eine weitere Ausdifferenzierung des internistischen Behandlungsspektrums. Augenfälliges Zeichen dieser stetigen Transformation ist der Wechsel der chefärztlichen Verantwortung für die Klinik für Innere Medizin am KRH Klinikum Lehrte.
Ab dem 1. Januar 2021 übernimmt Ebba Ziegler, die bereits seit 2019 die Geriatrie am Standort leitet, die Leitung der gesamten internistischen Klinik. Der promovierte Mediziner Christoph Grotjahn hatte die chefärztliche Doppelrolle für die Standorte Lehrte und Großburgwedel seit 2017 erfolgreich ausgefüllt. Er wird in den kommenden Jahren die Spezialisierung der Klinik für Innere Medizin im Bereich der Kardiologie und Gastroenterologie vorantreiben. „Es beeindruckt mich immer wieder, wie unsere Führungskräfte bereit sind, Veränderungsprozesse konstruktiv zu begleiten und sich in den Dienst der Versorgungentwicklung zu stellen“, betont Matthias Bracht, KRH-Geschäftsführer Medizin. „Hervorheben möchte ich in dieser Phase vor allem Christoph Grotjahn, der es gewagt hat, als klinisch Tätiger, an zwei Standorten die Führungsrolle auszufüllen. Dieser Spagat ist ihm, in einer für das Team herausfordernden Übergangsphase, außerordentlich erfolgreich gelungen. Dies verdient unser aller Respekt und Anerkennung. Aber auch bei  Ebba Ziegler möchte ich mich bedanken. Ihr ist es gelungen, aufbauend auf den vorhandenen Strukturen, die geriatrische Expertise in Lehrte zu etablieren und zu einem unverzichtbaren Bestandteil der vernetzten Versorgungsstruktur zu entwickeln.
Die KRH-Medizinstrategie sieht vor, dass im Klinikum Lehrte in den kommenden Jahren die Altersmedizin auch mit einem Erweiterungs- und Umbau aufgebaut wird. In Großburgwedel wird bereits vor dem Neubau die Inbetriebnahme eines Herzkatheterlabors geplant. So besteht hier die Möglichkeit, gerade in Notsituationen bei Herz- Kreislauferkrankungen, ein hoch spezialisiertes und wohnortnahes erweitertes Versorgungsangebot anzubieten.
„Dank ihrer tiefen Fachlichkeit und der Bereitschaft sich in einem Übergangsprozess kreativ und prägend in die Gestaltung mit einzubringen, konnten wir mit Christoph Grotjahn und Ebba Ziegler und ihren Teams schon jetzt einige wichtige Meilensteine in der Entwicklung der Standorte erreichen“, fasst Antje Hoffmann, Ärztliche Direktorin im KRH Klinikum Ost die aktuelle Situation zusammen. „Hier freue mich, gemeinsam mit unserer Führungsmannschaft, die weiteren Schritte mit Blick in die Zukunft zu gehen.“