Wahlen beim Kreisparteitag der CDU

Hendrik Hoppenstedt führt den hiesigen Kreisverband seit zehn Jahren. (Foto: CDU Hannover Land)

Hendrik Hoppenstedt im Amt bestätigt

REGION (r/gg). Auf ihrem CDU-Kreisparteitag haben die knapp 200 Delegierten den Bundestagsabgeordneten Hendrik Hoppenstedt mit 95,7 Prozent Zustimmung im Amt des Kreisvorsitzenden bestätigt. Er führt den größten norddeutschen Kreisverband seit zehn Jahren. Zu Hoppenstedts Stellvertretern wurden erneut der CDU-Regionsfraktionsvorsitzende Bernward Schlossarek aus Lehrte, Barbara Konze aus Hemmingen sowie der Sehnder Jens Lüders gewählt. Die Führungsriege komplettieren als Schatzmeister Sebastian Lechner, Landtagsabgeordneter aus Neustadt, zusammen mit dem Barsinghäuser Tilman Kuban, Spitzenkandidat für die Europawahl, als Mitgliederbeauftragter.
Hendrik Hoppenstedt geht zu Beginn seiner Rede auf den bevorstehenden Bundesparteitag ein. „Mit Jens Spahn, Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz stehen drei respektable Kandidaten bereit, welche die Nachfolge von Angela Merkel auf dem Bundesparteitag in Hamburg im Dezember antreten wollen. Wir können stolz auf solche Bewerber sein, die Diskussion um die bestmögliche Lösung hilft uns als CDU“, so Hendrik Hoppenstedt. Eine Wahlempfehlung für einen der Kandidaten wolle er nicht abgeben. Die CDU müsse aber über das Kernwählerpotential hinaus beim Bürger überzeugen, mahnt er. Die Aufbruchsstimmung in der Partei werde auch der Kreisverband für sich nutzen können, glaubt der Kreisvorsitzende.
Nach der Wahl eines Parteivorsitzenden gelte es, die Sacharbeit wieder in den Vordergrund zu stellen. Die Bundesregierung habe einiges vorzuweisen, im vergangenen halben Jahr sei so viel durch das Bundeskabinett gegangen wie selten zuvor. Als Beispiele führte Henrik Hoppenstedt die Offensive für mehr bezahlbaren Wohnraum mit Baukindergeld, Sonderabschreibung für die Errichtung von Mietwohnungen und Mietrechtsanpassungen an. Deutliche Verbesserungen habe es auch bei der Erwerbsminderungsrente, der Mütterrente sowie der Pflege in Krankenhäusern und Pflegeheimen gegeben. Auch beim für die Wirtschaft so wichtigen Fachkräfteeinwanderungsgesetz sei man kräftig vorwärts gekommen. Durch die Querelen innerhalb der Koalition sei die Sacharbeit jedoch in den Hintergrund gerückt. Nun ist es an der Zeit, zusammenzustehen und gute Regierungsarbeit zu leisten. „Die CDU muss Lösungen bieten“, forderte der Burgwedeler Abgeordnete.
Neben dem geschäftsführenden Kreisvorstand wurden als Beisitzer Jessica Borgas (Wedemark), Hartmut Büttner (Garbsen), Paul Derabin (Laatzen), Marion Gellermann (Uetze), Ulrike Hansing (Wunstorf), die Ronnenberger Bürgermeisterin Stephanie Harms, Torsten Luhm (Springe), Malte Neubert (Isernhagen) und Roland Zieseniß (Barsinghausen) von den Delegierten in den Kreisvorstand gewählt.