Spezielles Böllerverbot

Geltungsbereich des Böllerverbots in Rethmar. (Foto: Region Hannover)

Straßen und Plätze im Detail festgelegt

Region (r/gg). In Abstimmung mit den Städten und Gemeinden in der Region Hannover sind in der "Allgemeinverfügung zum Böllerverbot" Straßen und Plätze festgelegt, auf denen aus Gründen des Infektionsschutzes in der Silvesternacht von 21 bis 7 Uhr kein Feuerwerk gezündet werden darf. Die Regionsverwaltung setzt damit §7b der Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus um. Der Paragraph untersagt das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F2 – das sind klassische Silvester-Feuerwerkskörper, die nur im Freien verwendet werden dürfen und nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben werden – auf belebten öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen. Auch das Mitführen von Feuerwerk in den entsprechenden Bereichen ist verboten. Kleinstfeuerwerk wie Knallerbsen und Wunderkerzen sind nach wie vor erlaubt.
14 der 21 Städte und Gemeinden in der Region Hannnover haben Straßen und Plätze für das Böllerverbot aus Infektionsschutzgründen benannt, die Eingang in die Allgemeinverfügung der Region Hannover gefunden haben. Darüber hinaus kann es sein, dass Kommunen in eigener Zuständigkeit als Gefahrenabwehrbehörden zum Beispiel aus Brandschutzgründen in bestimmten Bereichen Feuerwerksverbote erlassen. Diese Verbote gelten zusätzlich.
Regionspräsident Steffen Krach appelliert an die Bürger, grundsätzlich auf Feuerwerk zu verzichten und erinnert an die geltenden Kontaktbeschränkungen: „Wenn wir sehen, was aktuell bei unseren europäischen Nachbarn und auch in Großbritannien los ist, tun wir gut daran, Ansammlungen zu meiden. Das Böllerverbot ist ein aktiver Beitrag zum Infektionsschutz und hilft hoffentlich, die Welle, die mit der Omikron-Variante auf uns zurollt, abzumildern.“
Auf der Internetseite www.hannover.de sind alle Straßen und Plätze aufgelistet, für die das Böllerverbot gilt. Für das Lehrter Stadtgebiet und die Ortschaften sind keine Straßen und Plätze benannt. Für Sehnde gilt jedoch folgendes: 
Rethmar
– Bereich Gutsstraße (bis Schäferei und B65),
– Poststraße (bis zur B65)

Sehnde Ortskern
– Bereich östlich Mittelstraße:
• bis Bachstraße, Fimbergstraße, Am Ladeholz 2-14, Kanalstraße bis Gretenberger Straße, das Ladeholz
– Bereich südlich Mittelstraße:
• bis Kurze Straße, Gretenberger Straße/ Ecke Kanalstraße, Vorsteher-Rust-Straße
– Bereich westlich Mittelstraße:
• bis zur Bahnlinie sowie der Bereich Papenholz (schwarzer Weg – B65 von der Bahnstrecke bis zur Waldstraße – Waldstraße)
– Bereich nördlich Mittelstraße:
• bis Kurt-Lau-Weg, Im Nordfelde, Paula-Königheim-Straße 14-21.