Pflichten für Reiserückkehrer

Regionsverwaltung informiert

Region (r/gg). Reiserückkehrer, die sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise nach Niedersachsen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich eigenverantwortlich zwei Wochen in Quarantäne begeben. Sollten innerhalb dieser Zeit Krankheitssymptome auftreten, müssen Sie unverzüglich das Gesundheitsamt informieren, das das weitere Vorgehen veranlasst. Als erster Schritt erfolgt eine Testung. Die Rahmenbedingungen hierfür sind mit dem Gesundheitsamt abzusprechen. Welche Gebiete aktuell als Risikogebiete gelten, sind auf der Internetseite www.rki.de zu finden.
Wenn bei der Einreise ein ärztliches Zeugnis vorliegt, das bescheinigt, dass bei der Person keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 vorhanden sind, ist eine Quarantäne nicht erforderlich. Dieses ärztliche Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache vorliegen und muss auf einem geeigneten molekularbiologischen Test beruhen, der höchstens 48 Stunden vor der Heimreise vorgenommen wurde. Es kommt auch eine Testung nach der Einreise in Betracht. In diesem Fall muss die Testung am Ort des Aufenthalts erfolgen. Die Testung ist auf eigene Verantwortung zu veranlassen.