Orgelstipendium neu im Sprengel Hannover

Auch Jugendliche können sich bewerben

REGION HANNOVER (r/kl). Die so genannte Sprengelkollekte, die am ersten Sonntag im Mai in allen evangelischen Gottesdiensten im Sprengel Hannover gesammelt wurde, dient in diesem Jahr einem ganz besonderen Zweck: Zum ersten Mal schreibt der Evangelisch-lutherische Sprengel Hannover Stipendien für interessierte zukünftige Organistinnen und Organisten aus. Damit werden geeignete Interessenten darin unterstützt, innerhalb von zwei Jahren die Orgel-D-Prüfung zu erwerben und in Gottesdiensten zu spielen.
Zunächst sind ausgeschrieben zehn Stipendien mit einer Förderung bis zu 450 Euro. Die Vergabe erfolgt jährlich. Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene jeden Alters, möglichst mit guter Vorbildung auf einem anderen Instrument, können sich bei den zuständigen Kirchenkreiskantorinnen und -kantoren bewerben. Bewerbungsschluss ist in diesem Jahr der 1. Juli.
„Wir fördern damit Jugendliche und Erwachsene in ihrer musikalischen Bildung und beleben/stärken die Orgelmusik in unseren Gottesdiensten. Damit folgen wir einer Idee des Sprengels Hildesheim-Göttingen, haben aber bewusst sowohl die Zahl der Stipendien als auch deren Gesamtsumme erhöht“, so die Initiatorin, Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann.
Die Auswahl unter den ersten BewerberInnen erfolgt am 15. August. Am 3. September werden die ersten Stipendiaten in einem feierlichen Akt von Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann in der Neustädter Hof- und Stadtkirche begrüßt und der Öffentlichkeit vorgestellt.
Informationsblätter gibt es ab sofort in jeder Kirchengemeinde, bei den Kirchenkreiskantorinnen und -kantoren und den Kantorinnen und Kantoren der Kirchengemeinden sowie im Internet unter www.sprengel-hannover.de unter Orgelstipendium.
Der Sprengel Hannover umfasst die Region Hannover und Teile der Landkreise Nienburg und Schaumburg. In ihm leben rund 620.000 Mitglieder der Evangelisch-lutherischen Landeskirche. Als Regionalbischöfin steht ihm Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann vor.