Moderne Lernformen erwünscht

Thema Digitalisierung am KRH (von links): Florian Fischbock, Direktor der KRH Akademie, Oliver Brandt, Teamleitung Beschäftigungsförderung der Region Hannover und Michael Born, KRH Geschäftsführer Personal. (Foto: KRH)

KRH-Akademie erhält Geld aus der Regionskasse

Region (r/gg). Arztvisiten am Krankenbett digital dokumentieren, Vitalzeichen per
Knopfdruck in die digitale Patientenakte übertragen, mit Apps über Dienst-Smartphones
kommunizieren: Die Kliniken des KRH sind in weiten Teilen digital und auf dem neusten
Level - so die Mitteilung der Regionsverwaltung. Zukünftige Pflegefachkräfte, Hebammen, Physiotherapeuten, Operations- und Anästhesietechnische Assistenzen stünden vor ganz neuen Herausforderungen, auf die sie während ihrer Ausbildung vorbereitet werden müssen. Die Weichen für vermittelte digitale und mediale Kompetenzen stellte die KRH Akademie mit
Förderung der Region Hannover im Jahr 2020 mit dem Projekt „Digitales virtuelles
Klassenzimmer“ und geht diesen Weg mit einer entstehenden Kliniklandschaft
kontinuierlich weiter. „Die Digitalisierung ist längst in den Krankenhäusern angekommen“,
meint Regionspräsident Steffen Krach, gleichzeitig KRH-Aufsichtsratsvorsitzender. „Aber
auch in der Ausbildung müssen wir auf digitale Formate setzen. Lernvideos und Podcasts
ermöglichen es den Auszubildenden, sich im eigenen Tempo neues Wissen anzueignen.“
Eine Medienpädagogin und ein IT-Projektleiter, beide im Rahmen des Projektes „Digitales
virtuelles Klassenzimmer“ in die KRH Akademie eingebunden, schufen Anfang 2020 die
Lernplattform Online Campus. Schnell erwies sich diese als existenziell – Unterricht musste
aufgrund der Corona Pandemie online erfolgen. Auszubildende und Lehrkräfte fanden unter
Anleitung und mit viel Eigeninitiative einen Weg ihren Unterricht online fortzusetzen. „Ich
kann nur unterstreichen und würdigen, wie die Auszubildenden und Lehrkräfte der KRH-Akademie sich in kurzer Zeit sich so viel Wissen und Fähigkeiten angeeignet haben, um
fundierten Unterricht im Online Campus zu gestalten. Ein großes Lob an die Kollegen und ein Dankeschön an die Regionsverwaltung für die Unterstützung“, sagt KRH-Geschäftsführer Personal Michael Born. Im vorigen Jahr wurden die Schüler der ersten Klassen zusätzlich mit Dienst-Tablets ausgerüstet, damit für jeden ein barrierefreier Zugang zu den online Angeboten offen ist.