Junge Fahrer mit Drogen unterwegs

Polizei kontrollierte Paketdienst-Kleinlaster

REGION (r/gg).  Im Laufe des Donnerstags, 13. Dezember, haben Polizisten mit Unterstützung des Gewerbeaufsichtsamts Kleinlaster auf der A2 sowie auf den Schnellwegen in der Region Hannover kontrolliert. Zahlreiche Verstöße wurden festgestellt.
In der Summe kontrollierten die Einsatzkräfte 82 Fahrzeuge (39 Pkw und 43 Kleintransporter). Bei drei Paketdienstfahrern wurde eine Drogenbeeinflussung festgestellt. So stand ein 30-Jähriger unter dem Einfluss von Marihuana. Ein 23-Jähriger hatte offenbar vor der Fahrt Amphetamine konsumiert. Ein Paketfahrer im Alter von 22 Jahren entschied sich vor Fahrtantritt gleich für den Konsum zweier Drogenarten (Marihuana und Amphetamine). Zudem war dieser mit seinem Transporter 40 Stundenkilometer zu schnell unterwegs und lagerte noch 63 Pillen Amphetamine in seinem Kraftwagen.
Ein 34-jähriger Kraftfahrer nutzte ein abgemeldetes luxemburgisches Kennzeichen für seine Fahrt durch die Region Hannover. Gegen ihn leiteten die Spezialisten mehrere Verfahren wegen Kennzeichenmissbrauches, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und einen Zulassungsverstoß ein. Ihm wurde die Weiterfahrt mit seinem Fahrzeug untersagt.
13 Paketfahrer müssen sich darüber hinaus wegen des Verstoßes gegen das Arbeitszeit-Limit verantworten. Die Verkehrspolizisten stellten zudem fünf Geschwindigkeitsverstöße, vier Abstandsverstöße und zwei Rotlichtverstöße fest.