Für Jugendliche mit Migrationserfahrung

"My Guide" heißt die Mappe, die für die Alltagsaufgaben Hilfe bieten soll. (Foto: Region Hannover / A. Liebenthal.)

Regionsverwaltung empfiehlt neuen Leitfaden

REGION (r/gg). Termine im Jobcenter, bei der Berufsberatung, in der Schule oder bei Betrieben: Zum Ankommen in Deutschland gehören für Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationserfahrung auch Strukturkenntnisse und Organisationsvermögen. Um eine gemeinsame Beratungsgrundlage für die gesamte Region zu etablieren und Integrationsprozesse zu unterstützen, haben die Fachbereiche Schulen, Jugend und Soziales der Region Hannover in Kooperation mit allgemein- und berufsbildenden Schulen, dem Jobcenter, der Agentur für Arbeit, den Kammern und der Volkshochschule Hannover die Beratungsmappe "My Guide" entwickelt. Auf 36 Seiten und in sieben Rubriken geordnet bietet die Mappe einen umfassenden Überblick über Personendaten, Bildungsstand, Kompetenzen, die wichtigsten Ansprechpersonen sowie den Wünschen und Zielen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Ansprechpersonen in Vereinen, Behörden oder Unternehmen soll die Mappe dabei helfen, kompetent zu beraten und gemeinsam mit den Jugendlichen eine Perspektive zu erarbeiten. Für die Jugendlichen ist die Mappe der rote Faden in ihrem ganz persönlichen Integrationsprozess. Sie lernen mit dem Ausfüllen der Mappe, sich selbst zu organisieren, wichtige Termine im beruflichen und sozialen Kontext zu planen und zielgerichtet wahrzunehmen. Gleichzeitig werden sie sensibilisiert, im Umgang mit persönlichen Daten selbstbestimmt umzugehen.
Die Beratungsmappe steht unter www.hannover.de/myguide zum Download zur Verfügung. Weitere Informationen und kostenlose Printausgaben können per E-Mail abgerufen werden, Kontakt: myguide@region-hannover.de.