Podiumsplätze für Badmintonspielerinnen

Shu Ota musste sich erst im Finale geschlagen geben. (Foto: privat)

Shu Ota unterliegt erst im Finale / Pia Konow gewinnt das Spiel um Platz drei

ALTWARMBÜCHEN (r/lo). Nach Liebenach zur ersten Norddeutschen Rangliste U17/U19 ging es für die beiden Badmintonspielerinnen Shu Ota und Pia Konow vom Altwarmbüchener BC. Im Mixed U17 unterlag Pia Konow nur knapp in drei Sätzen der Hamburger Paarung Eric Teller/Victoria Krawiec mit 18:21,22:20 und 12:21 und wurden am Ende 16. nach einer weiteren Niederlage.
Besser lief es dann im Einzel. Pia Konow gewann mit 21:12 und 21:15 gegen die Möllnerin Alexandra Reiman und zog ebenso ins Viertelfinale ein, wie Shu Ota, die gegen Eva-Lotta Quensel (Tus Comet Arsten) mit 21:15,17:21 und 21:15 gewann. Im Viertelfinale zog sich Pia Konow mit einer guten Leistung gegen die topgesetzte Marlene Schwabe (SG EBT Berlin) mit 12:21 und 15:21 beachtlich aus der Affäre, auch Shu Ota zeigte gegen die U15 Nationalspielerin Lara-Sophie Dreesen (Horner TV) bei der Zweisatzniederlage eine gute Leistung.
In der Zwischenrunde mussten dann beide Altwarmbüchenerinnen gegeneinander spielen. Dabei setzte sich Shu Ota durch und wurde am Ende Ende sechste nach einer knappen Dreisatzniederlage gegen die Berlinerin Neele Zimmermann. Pia Konow sicherte sich Platz sieben mit einem 23:21 und 21:9 gegen Helen Roser (SC Brandenburg).
Im Mädchendoppel U17 erreichte Pia Konow zusammen mit Lea Dietz (MTV Nienburg) das Halbfinale mit einem 21:14 und 21:17 gegen Teresea Six/Eva Lotta Quensel (TSV Adendorf/TuS Comet Arsten). Trotz einer prima Leistung Leistung beim 15:21 und 17:21 und mussten sie sich der Toppaarung Lara Dreesen/Eva Stommel (Horner TV/SV Berliner Brauereien) geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei gingen die beiden Spielereinnern im Anschluss als Sieger vom Platz.
Shu Ota und Cattarey Paschke (MTV Nienburg) gewannen das Auftaktspiel sicher in zwei Sätzen, im Viertelfinale schlugen sie Luna Marquort/Helen Roser (SSV Pennigsehl-Mainsche/SC Brandenburg) mit 21:16 und 22:20 und erreichten das Halbfinale. Hier zeigten sie eine gute Leistung und konnten die an erster Stelle gesetzten Marlene Schwabe/Victoria Krawiec (Horner TV/SG EBT Berlin) mit 21:16 und 26:24 besiegen und das Finale erreichen. Gegen Lara Dreesen/Eva Stommel (Horner TV/SV Berliner Brauereien) hielten sie im ersten Satz noch gut, im zweiten Satz  war etwas die Kraft weg. Somit unterlagen sie im Finale und wurden zweiter.