Plätze in der Landesliga aufgefüllt

Bereits heute freuen dürfen sich die Zuschauer au das Nachbarschaftsduell in der Fußball-Landesliga zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen (in roten Trikots) und der TSV Burgdorf (in grün-weiß gestreiften Trikots). (Foto: Klaus Depenau)

Punktspielbetrieb beginnt am 4. August

Burgdorfer Land (kd). Keine große Eingewöhnungszeit benötigen die 11 verbliebenen Vereine aus der Fußball-Landesliga, um nach dem durch den Aufstieg in die Oberliga bedingten Verlassens des HSC Hannover, sowie des Abstiegs der vier Vereine vom SV B E Steimbke, TV Stuhr, MTV Almstedt und des SV Iraklis Hellas Hannover an neue Namen zu gewöhnen. Die frei gewordenen fünf Plätze nehmen durchweg Vereine ein, die bereits über Jahre hinweg zu den etablierten Vereinen aus der Landesliga gehörten.
Da wäre zum einen der 1. FC Wunstorf zu nennen, der aus der Oberliga in die Landesliga abgestiegen ist. Als Aufsteiger rücken die vier Bezirksligameister STK Eilvese, TSV Godshorn, FC Eldagsen und der TSV Barsinghausen in die Landesliga auf und werden das 16 Vereine umfassende Teilnehmerfeld mit den drei Altkreismannschaften vom SV Ramlingen/Ehlershausen, TSV Burgdorf und des Heeßeler SV komplettieren, das in der Saison 2019/2020 folgendes Aussehen hat und und am 4. August 2019 den Punktspielbetrieb aufnehmen wird.
Die 16 Vereine der Fußball-Landesliga: FC Eldagsen, Heesseler SV, OSV Hannover, SC Hemmingen-Westerfeld, SpVgg. Bad Pyrmont, STK Eilvese, SV Bavenstedt, SV Ramlingen-Ehlershausen, TSV Barsinghausen, TSV Burgdorf, TSV Godshorn, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, TSV Pattensen, TuS Sulingen, VfL Bückeburg,1.FC Wunstorf.