"Fußball hält mich fit und gesund"

Günter Pochodzala spielt seit 65 Jahren Fußball - immer im Tor. (Foto: privat)

Mit 70 Jahren steht Günter Pochodzala für die Ü40-Mannschaft des SSV Kirchhorst noch immer im Tor

Kirchhorst (r/fh). Beherzt wirft er sich vor die Füße der Gegenspieler und begräbt den Ball unter sich - Günter Pochodzala hat Anfang November seinen 70. Geburtstag gefeiert und steht für die Ü40-Mannschaft des SSV Kirchhorst in der 2. Kreisklasse noch immer im Tor. „Jeder in der Mannschaft und im Verein hat einen riesigen Respekt vor Günni, und dem was er leistet“, sagt Trainer Andi Wessels.
Fußball spielt Pochodzala, seit er fünf Jahre war. Immer im Tor. „Ich bin nicht so gerne gelaufen“, erzählt der 70-Jährige mit einem schelmischen Grinsen. Dafür hat er schon immer die Gegenspieler reihenweise zur Verzweiflung gebracht. Seit 1992 steht er beim SSV Kirchhorst wischen den Pfosten. Vorher war er in Neuwarmbüchen aktiv, wo er auch wohnt. „Für mich ist Fußball die beste Möglichkeit, mich fit und gesund zu halten“, sagt er. Selbst als er sich vor zwei Jahren am Herzen operieren lassen musste, konnte ihn das nicht aufhalten. „Durch die Pandemie konnten wir ja nicht spielen. Das habe ich zur Regeneration genutzt und als es wieder losging, war ich fit“, so Pochodzala.
Er ist gerne an der frischen Luft aktiv und spielt nicht nur Fußball, sondern gern auch mal eine Runde Golf oder Tennis. Beim Golfclub Isernhagen kümmert er sich um die Grünpflege. Und neben dem Sport freut sich Pochodzala vor allem über Besuche seiner Enkelkinder – zwei Mädchen und drei Jungen. „Die bringen mich manchmal mehr ins Schwitzen als die Stürmer der gegnerischen Mannschaften“, sagt er mit einem Augenzwinkern.
Und was müsste denn passieren, dass er seine Torwart-Handschuhe an den Nagel hängt? „Es müsste einer kommen, der besser ist als ich. Dann überlasse ich ihm das Tor beim SSV“, sagt Pochodzala, ohne mit der Wimper zu zucken.