Zahlreiche Walker und Läufer trotz Regen am Start

Zahlreiche Läufer gingen trotz Nieselregen an den Start beim Volkslauf um den Altwarmbüchener See. (Foto: Dana Noll)

Volkslauf lockte Groß und Klein an den Altwarmbüchener See

ALTWARMBÜCHEN (dno). Über 450 ambitionierte Teilnehmer trotzten am ersten März-Sonntag dem Regen und kamen zum Volkslauf rund um den Altwarmbüchener See. In 5 Durchgängen waren Läufer und Walker aller Altersgruppen am Start. Zum ersten Mal wurde die Zeit bei dieser Breitensportveranstaltung elektronisch durch runtiming erfasst.
Den Auftakt machten um 9 Uhr die Walker und Nordic Walker über eine Distanz von zwei Runden (7.200 m). Mit einer Zeit von 0:52:24 kam Ines Haupt- Eretge bei den Damen als Erste ins Ziel. Dicht gefolgt von Anja Mummenthey, die mit 0:54:44 als Zweite ins Ziel walkte. Verena Bolewski bescherte ein Ergebnis von 0:56:42 den dritten Platz. Bei den Herren dominierte Juri Ivanov vom LAC Langenhagen das Feld. Mit einer Zeit von 0:43:49 siegte er vor Ingo Daseler- Schluer vom TB Stöcken Lauftreff, der bei 0:47:31 ins Ziel kam. Auf den dritten Platz landete bei den Herren Johannes Woll vom TSG Bad Harzburg mit einer Zeit von 0:51:43.
Und während die Walker noch halbwegs trocken ins Ziel kamen, hatten die Starter beim ersten Lauf über 10.800 Meter (3 Runden), schon mit Regen zu kämpfen. Doch das änderte nichts am Siegeswillen und Kampfgeist: „Das ist nicht so tragisch. Große Hitze wäre viel schlimmer“, so ein Läufer. Ulrike Wendt von Hannover 96 kam als Siegerin ins Ziel bei einer Zeit von 0:42:42. Dahinter auf Platz 2, Mandy Krause vom Post SV Lehrte (0:46:20) und nur knapp auf den dritten Platz, Justyna Czupryniak vom LAC Langenhagen (0:46:24).
Jan Rutsch lief bei den Herren als Erster ins Ziel (0:37:31), gefolgt von Jose Hernando Navarro und Patrick Heide, beide zeitgleich mit 0:38:23. Platz 3 vom TuS Bothfeld belegte Maik Seifert mit einer Zeit von 0:39:38. Der älteste Teilnehmer war hier Ü80. Herbert Fritsche, Baujahr 1935, kam mit einer Zeit von 0:53:14 in diesem Seniorenfeld als erster ins Ziel.
Im 2. Lauf über 1.600 Meter starteten die Kinder und Jugendlichen der Jahrgänge 2000 und jünger. „Leider sind von 90 angemeldeten Schülern, nur etwa 67 erschienen. Das liegt sicher am Wetter, da sind Eltern meist vorsichtig“, so Peter Aßmann, Organisator vom Lauftreff Altwarmbüchen. Vom Team Springe kämpfte sich Svenja Holenburg bei den Mädchen als Erste ins Ziel (0:06:22).
Antonia Schippert aus der dritten Klasse der Grundschule Altwarmbüchen belegte Platz 2 (0:07:26) vor ihrer Mitschülerin Celina Müller (0:07:41). Bei den Jungen gewann Finn Schmolke den Schülerlauf (0:06:13) vor Carl Konze (0:06:28) und Jannik Berlipp (0:06:35).
Der dritte Lauf um 12 Uhr war offen für alle Jahrgänge und ging über eine Distanz von 3.600 Metern. Mareile Hansen lief als Erste ins Ziel mit einer Zeit von 0:17:29 vor ihrer Teamkollegin vom TSV Victoria Linden, Insa Hoffmann (0:17:38). Über Bronze konnte sich bei den Damen Fiona Schwarz vom WSV Altwarmbüchen e.V. freuen (0:17:49), die ihren „Heimvorteil“ nutzte. Mit einem tollen Ergebnis von 0:12:23 kam Christoph Baran bei den Herren als Sieger ins Ziel. Silber ging an Matthias Lang (0:13:48) vor Holger Riekenberg vom Laufteam Sarstedt (0:14:01).
Beim vierten und damit letzten Lauf wurde nicht nur das Wetter langsam besser, sondern es gingen nochmals zahlreiche Läufer über eine Distanz von 7.200 Metern an den Start. Martina Günther blieb mit einer Sekunde unter den 30 Minuten und siegte damit vor Raphaela Reschke (0:31:02). Auf den dritten Platz bei den Damen kam Annett Schroeder (0:31:44) ebenfalls von Hannover 96 wie auch die Gewinnerin. Bei den Herren blieb Daniel Dieckmann mit 0:26:04 deutlich unter der halben Stunde und freute sich damit über Gold. Silber ging an Jonas Schwalenberg (0:30:53) und die Bronzemedaille erkämpfte sich Hans-Heinrich Schwalenberg (0:31:27).