„Wir wollen gemeinsam das Pferd nach vorne ziehen"

Nicole Kerber (l.) erhielt als Dank für 13 Jahre Dienst als Kassenwartin ein Geschenk von Ortsbrandmeister Tankmar Eisfeld überreicht. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
(v. l.) Gemeindebrandmeister Clive von Plehn verlieh die Ehrenzeichen an Timm Jacobsen, Hilmar Bendix, Jürgen Bendix und Joseph Bauer. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Ortsbrandmeister Eisfeld spornt die Feuerwehr Isernhagen NB an

ISERNHAGEN (bgp). Auf ein ruhiges Einsatzgeschehen verwies Ortsbrandmeister Tankmar Eisfeld bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen NB.
Die 36 Einsätze der 52 aktiven Feuerwehrmitglieder waren im Vergleich zum Jahr 2013 weitgehend "undramatisch". Eisfeld äußerte Erleichterung darüber, dass die Beteiligen aus der Wehr unfallfrei durch die geleisteten 3272 Dienststunden im vergangenen Jahr gekommen seien.
Der Ortsbrandmeister richtete seinen Blick vor allem auf die Zukunft der Wehr und legte seinen Schwerpunkt auf die Nachwuchsgewinnung und die Vertiefung der Kommunikation zwischen den Generationen. Im Zuge dessen merkte Jugendwartin Claudia Frohne-Bohnet an, dass fünf Mitglieder der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen wurden. Mit den verbleibenden 13 Mitgliedern der Jugendwehr habe man zwar noch eine gute Gruppengröße, es schwang jedoch Bedauern mit, da "ein großes Loch" entstanden sei.
Die landesweite PR-Kampagne der Feuerwehren habe leider wenig Erfolg gebracht, vor Ort setze man daher weiter auf direkte Ansprache und einzelne Aktionen, wie z. B. Ferienpassmaßnahmen oder den Gemeindefeuerwehrtag. Die Gründung einer Kinderfeuerwehr, wie sie schon in vielen Ortschaften üblich sei, komme allein schon wegen der dünnen personellen Besetzung nicht in Frage.
In seinem Rückblick bemängelte Tankmar Eisfeld, dass im Vergleich zum Vorjahr die Ausbildungsförderung in 2014 gelitten habe. Vor allem die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle habe nur wenige Lehrgangsplätze angeboten, entsprechend klein sei der Teilnehmerkreis aus Isernhagen NB gewesen.
Auf Regions- und Gemeindeebene sei das Angebot noch relativ gut gewesen, dieses könne jedoch in Zukunft nicht alles kompensieren. Daher sollten alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um das bisher hohe Ausbildungsniveau der Wehr in Isernhagen NB noch auszubauen. Ebenso sei es wichtig, das Potential der unterschiedlichen Generationen zu nutzen.
Junge, gut ausgebildete Leute auf dem neuesten Stand können von erfahrenen altgedienten Kameraden profitieren und umgekehrt. Die Kommunikation und Kameradschaft innerhalb der Wehr solle dazu noch intensiviert werden, auch um zu klären, wo noch Verbesserungsbedarf bestehe. "Wir müssen gemeinsam das Pferd nach vorne ziehen", gab Eisfeld die metaphorische Devise für das Jahr 2015 aus. Nur so seien in Zukunft die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr optimal zu erfüllen.
Folgende Personen wurden befördert: Torben Bohnet, Aurelien Hiemann, Hendrik Hitzmann, Felix Saupe und Lennart Steinberg wurden zu Feuerwehrmännern befördert.
Christian Charborski wurde zum Oberfeuerwehrmann, Simon Appl zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Daniel Henke erhielt die Beförderung zum Löschmeister und Thorsten Gremmels zum Oberlöschmeister. Timm Jacobsen erhielt das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst, Hilmar Bendix und Jürgen Bendix wurden für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt. Für 60 Jahre im Dienst der Feuerwehr wurde Joseph Bauer das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes verliehen.