Vergnügen für alle Sinne

Die große Vielfalt des Kunsthandwerkermarktes lockte viele Besucher in den Isernhagenhof.
 
Zekiye Karayormok näht farbenfrohe Röcke, Jacken, Mäntel und Ponchos aus hundertprozentigem Merinowollstoff.

Kunsthandwerkermarkt lockte hunderte Gäste in den Isernhagenhof - Vierzig Aussteller zeigten Holzarbeiten, Wolle, Leder und vieles mehr

ISERNHAGEN F. B. (bgp). Qualitativ hochwertiges Kunsthandwerk von „A wie Adler bis Z wie zarter Schmuck“ war am vergangenen Wochenende im Isernhagenhof zu bestaunen. Die Organisatoren Michèle Diconne und Wolfgang Posorski hatten rund vierzig Aussteller im Programm, die mit ihren Arbeiten vertreten waren. Neben einer „Stammbesetzung“ gab es einige Kunsthandwerker, die erstmals in Isernhagen ausstellten.
Katrin Schneider präsentiert ausgefallene Tische mit dicken geölten Platten aus altem Bauholz. Besucher Hauke Behrend streicht mit der Hand über die samtige Oberfläche des Holzes, dessen Charme in kleinen sichtbaren Unregelmäßigkeiten liegt. Er ist begeistert: „Dieses Holz hat schon ein Leben hinter sich und es wird etwas neues daraus gemacht“, sagt er. Schneider lächelt und erzählt über den Werdegang der besonderen Möbelstücke. „Irgendwann hat das mal angefangen, mein Mann hat probiert, gebastelt und den ersten Tisch gebaut.“ Oftmals verwendet der Künstler alte eiserne Gestelle von Pressen oder Mangeln, die andere aussortiert haben. Gelegentlich werden eigene Teile daran geschweißt und die antiquarischen Eisenteile aufgearbeitet. Versehen mit zentimeterdicken Brettern wird ein Tisch daraus. Schon das Erstlingswerk sei zu ihrem eigenen Erstaunen schnell verkauft gewesen. „Das hat uns angespornt“, sagt Schneider. Sie ist für Ausstellungen und den Verkauf zuständig. Ihr Mann stehe lieber in der Werkstatt als in der Öffentlichkeit, betont sie lächelnd.
Zekiye Karayormok steht inmitten leuchtend bunter Röcke, Jacken, Ponchos und Mänteln aus wunderbar weichem Material. „Die Sachen sind alle selbst genäht und aus 100 Prozent Merinowolle“, erklärt sie einer Kundin. Die Hobbyschneiderin bietet ihre Kleidungsstücke auf Kunsthandwerkermärkten wie in Isernhagen an. Eine Frau befühlt das Material und hält einen grünen Rock in der Hand. Sie fragt nach einer anderen Größe. „Die kann ich Ihnen gerne nähen“, sagt Karaymormok lächelnd und nimmt die Bestellung für das individuell zu fertigende Stück auf.
Eine Frauengruppe bummelt durch die Gänge und besichtigt aufmerksam die Ausstellung. „Guckt mal, das ist ein Geburtstagsgeschenk für meine Schwiegermutter“, ruft eine von ihnen begeistert aus. Sie zeigt ihren Freundinnen einen bemalten Seidenschal und holt zum Bezahlen das Portemonnaie aus der Manteltasche. Überglücklich marschiert sie mit ihrem Kauf und "den Mädels" weiter zum Café im Obergeschoss. Dort sorgt der Lions-Club Burgdorf-Isernhagen mit süßen und deftigen Gaumenfreuden für das Wohl der Gäste.
„Wir schauen immer, dass wir eine möglichst bunte Mischung haben“, erklärt Michèle Diconne und verweist auf Filz- und Wollarbeiten, handgefertigte Bürstenwaren, Keramik, Leder und vieles mehr. Selbst wenn Künstler mehrmals hintereinander an einem Ort ausstellten, hätten sie meist neue Ideen im Programm, die ganz gut ankämen, sagt sie. Liebhaber der schönen handgefertigten Dinge kommen im Oktober erneut auf ihre Kosten. Dann findet der nächste Kunsthandwerkermarkt im Isernhagenhof statt, bei dem der Blick schon auf den Herbst und Winter fällt.