Tim Mithöfer wird Bürgermeister

Tim Mithöfer (links) feiert seinen Sieg bei der Stichwahl zusammen mit Familie und Freunden. (Foto: privat)
 
Bei der Stichwahl hat sich der CDU-Kandidat Tim Mithöfer knapp durchgesetzt. (Foto: Region Hannover)

Der CDU-Kandidat hat sich bei der Stichwahl in Isernhagen knapp durchgesetzt

Isernhagen (fh). In Isernhagen stellen die Christdemokraten weiterhin den Bürgermeister: Bei der Stichwahl am vergangenen Sonntag hat sich der CDU-Kandidat Tim Mithöfer knapp gegen den SPD-Bewerber Philipp ­Neessen durchgesetzt. Somit tritt Mithöfer am 1. November die Nachfolge von ­Arpad Bogya (ebenfalls CDU) an, der sich nach 25 Jahren im Amt des Bürgermeisters in den Ruhestand verabschiedet und sich nicht wieder zur Wahl gestellt hat.
Die Wahlbeteiligung lag bei der Stichwahl bei 67,7 Prozent. 13.287 der insgesamt 19.624 Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab und bescherten den beiden Bewerbern ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Letztlich siegte Mithöfer mit 51,9 Prozent – Neessen kam auf 48,1 Prozent. In Altwarmbüchen hatte Neessen die Nase vorn und in Neuwarmbüchen waren beide Kandidaten mit jeweils 762 Stimmen exakt gleich auf.
Tim Mithöfer resümiert nach der Wahl: „Ich habe erwartet, dass es spannend wird und das ist es auch geworden. Die Freude in meinem Team war sehr groß, als am Ende die Mehrheit der Menschen in Isernhagen sich doch für mich entschieden hat. Mein Team hat Großartiges geleistet und wir sind dafür belohnt worden. Ich denke, dass die Bürger sich durch meinen privaten aber auch beruflichen Werdegang und die damit gewonnenen Erfahrungen haben überzeugen lassen.“ Diese wolle er ab November nutzen, um eine Verwaltung zu führen, die als großes Team bürgerorientiert und lösungsorientiert im besten Sinne für die Menschen in Isernhagen arbeite. „Auf diese Aufgabe freue ich mich“, so Mithöfer.
Er ist 47 Jahre alt, verheiratet, Vater von vierjährigen Zwillingstöchtern und lebt mit seiner Familie in Kirchhorst. Nach seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann und seinem Management-Studium in Bielefeld war er zunächst einige Jahre beim TUI-Konzern in Hannover tätig, bevor er sich als Unternehmer selbständig machte.
Schon in seiner Heimatstadt Melle war er 1994 noch als Schüler in die Junge Union und zwei Jahre später in die CDU eingetreten. Von 1996 bis 2001 saß er für die Partei im dortigen Stadtrat. 2016 zog er mit seiner Frau von Hannover in die Gemeinde Isernhagen. Dort begann er, sich wieder in der CDU zu engagieren und wurde 2019 zum Vorsitzenden des Gemeindeverbandes gewählt.
Philipp Neessen wurde im August 1995 geboren und ist in Altwarmbüchen aufgewachsen. 2016 wurde er für die SPD in den Gemeinderat Isernhagen und in den Ortsrat Altwarmbüchen gewählt, wo er das Amt des Ortsbürgermeisters übernahm. Jetzt kandidierte er mit gerade einmal 26 Jahren für das Amt des Gemeindebürgermeisters. „Ich bin enttäuscht, dass es so knapp nicht gereicht hat. Andererseits war es schon eine Überraschung, dass ich überhaupt so dicht an den CDU-Kandidaten herangekommen bin“, sagt Neessen.
Nun wolle er seine politische Arbeit ehrenamtlich fortsetzen. Für den Ortsrat ist Neessen bei der jüngsten Kommunalwahl nicht erneut angetreten, im Gemeinderat hat er aber wieder einen Sitz. „Da werde ich versuchen, die Themen umzusetzen, für die ich auch bei der Bürgermeisterwahl angetreten bin“, sagt Neessen und ergänzt: „Und vielleicht nehme ich dann bei der nächsten Bürgermeisterwahl in fünf Jahren noch mal einen neuen Anlauf.“