Stimmungsvoller Adventszauber

Schöne Leuchtschalen und Punsch für den guten Zweck gab es am Verkaufsstand der Konfirmanden aus der St. Marien Gemeinde. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Kunsthandwerker Stefan Crede an der Drechselbank: Hier wurde aus einem dicken Holzstück ein filigraner Kreisel. Crede fertigt außerdem Objekte, Kugeln und Schalen aus Holz, dessen natürliche Struktur er kunstvoll herausarbeitet. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Weihnachtsmarkt in Isernhagen KB lockte tausende Gäste zum Kirchplatz rund um St. Marien

Von Bettina Garms-Polatschek

ISERNHAGEN KB. Verführerische Aromen strömten über den Platz hinter der St. Marien-Kirche, wo der 42. Isernhagener Weihnachtsmarkt am 3. Adventswochenende seine Tore geöffnet hatte. Der Duft von Glühwein und Bienenwachs, süßen Schmalzkuchen und leckerer Kürbissuppe wirkte wie ein Magnet auf Groß und Klein.
Nicht nur in der Abenddämmerung zogen die heimelige Beleuchtung und viele Leckereien die Besucher an. Schon kurz nach der Öffnung am Nachmittag kamen die ersten Gäste auf den Kirchplatz, um sich bei Glühwein und alkoholfreien Heißgetränken die klammen Hände anzuwärmen. Im Zentrum des Geschehens drehten die Kinder auf dem bunten Karussell eine Runde, während die Eltern, Omas und Opas ihnen fröhlich zuwinkten und Fotos machten.
Eine Besonderheit auf dem Weihnachtsmarkt sind die vielen bunten Buden, die von Vereinen und anderen ehrenamtlichen Institutionen betrieben werden. Die Erlöse aus dem Verkauf von Glühwein, Suppe oder schönem Kunsthandwerk sind für gute Zwecke bestimmt. So besserten die Gäste mit ihrem Loskauf an der Bude der Jugendfeuerwehr deren Kasse auf. Die Stiftung St. Marien bot Adventsschmuck wie Faltsterne und Holzarbeiten an. Sogar einen hauseigenen Stiftungswein hatten die emsigen Verkäufer im Angebot. Der Lions Club und die Sri Lanka AG waren ebenso vertreten wie die Ostpreußenhilfe der Johanniter und der Förderverein der Grundschule Isernhagen NB, wo heiße Waffeln zu haben waren.
Der Verkaufserlös aus dem Waffelverkauf ist für besondere Anschaffungen der Grundschule bestimmt, ein dezidiertes Projekt steht zurzeit noch nicht an. „Wir werden eine demnächst Offene Ganztagsschule, da wird sicher noch etwas nötig werden“, erklärten die aktiven Waffelbäckerinnen, während sie das heiß dampfende Gebäck mit Puderzucker bestäubten und über den Tresen reichten.
Bei der Freiwilligen Feuerwehr lockten frisch gegrillte Bratwürstchen, die lecker gebräunt und knusprig von den hungrigen Gästen mit Genuss verzehrt wurden. Das Helfernetzwerk punktete mit dem Verkauf von alkoholfreiem Punsch, der reißenden Absatz findet.
Beim Gang über den Isernhagener Weihnachtsmarkt durfte ein Blick in die alte Schule nicht fehlen. Durch die geschmückten Fenster sah man viele Menschen, die es sich an den Tischen bei einer dampfenden Tasse Kaffee gemütlich gemacht hatten und sich unterhielten.
Dazu ein Stück Kuchen, das von den Genießern mit geschlossenen Augen auf seinen Weg von der Gabel zum Gaumen gebracht wurde. In den Vorjahren hatte das Deutsche Rote Kreuz immer die Kaffeetafel ausgerichtet, in diesem Jahr fand sich der Freundeskreis bereit, diese zu veranstalten.
Dem Szenario gegenüber war Birgit Widderich aus Isernhagen mit ihrem Stand, an dem sie ihre Keramikarbeiten anbot. In der Kindertagesstätte und davor waren Kunsthandwerk, handgearbeitete Textilien und Schmuck ausgestellt. Stefan Crede hatte feine Drechselarbeiten im Gepäck.  Der Holzkünstler machte sich an einem eingespannten Holzstück auf der Drechselmaschine zu schaffen. Mit vorsichtigen Bewegungen führte er das Drechselmesser an dem rotierenden Werkstück entlang und machte aus einem eckigen Stück einen runden Kreisel mit feinen Linien. Die Zuschauer waren begeistert von so viel handwerklichem Geschick, das sich auch in den samtig matten Oberflächen der schön geformten Holzschalen widerspiegelte.
Als Rahmen zum Weihnachtsmarkt wurde in der Kirche ein buntes Programm geboten. In der Bastelecke konnten die Kinder Adventssterne und Weihnachtsmänner basteln, Freitagnachmittag sorgte der Kinderchor St. Marien unter der Leitung von Sabine Herzig für Weihnachtsstimmung pur. Samstagabend erfreute der Shantychor die Besucher in der Kirche mit christlichen Seemannsliedern und Weihnachtsweisen. Für Sonntag stand der coro di mattina auf dem Programm. Das Hornbläserensemble der Musikschule Isernhagen und Burgwedel spielte Samstag und Sonntag mit festlichen Liedern auf, während der Weihnachtsmann höchstpersönlich Süßigkeiten verteilte.