Startschuss für Isernhagens Kinderfeuerwehr „Die Löschmäuse“

Feuerwehrmann Sven Hamann zeigt dem neuen Kinderfeuerwehrmitglied Tanyel den Feuerwehrwagen. (Foto: Sina Balkau)

Bereits am Informationstag gab es über 20 Anmeldungen

ALTWARMBÜCHEN (sib). Darauf haben Kinder und Eltern aus Isernhagen lange gewartet: Ab sofort können schon Sechsjährige Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr werden, bisher war das erst im Alter von zehn Jahren möglich. Isernhagens Schwerpunktfeuerwehr Altwarmbüchen hat die erste Kinderabteilung der Gemeinde gegründet, um auch schon die ganz Kleinen als Nachwuchs zu gewinnen. Am vergangenen Samstag informierten Abteilungsleiterin Claudia van Veen und ihr Team über die zukünftigen Aktionen der „Löschmäuse“.
Seit Jahren schwärmt Justin Herrmann schon von den roten Autos und anderen Feuerwehrthemen, nun darf er endlich selbst mitmischen. Gemeinsam mit seiner Mutter ist er zum Informationstag der Feuerwehr Altwarmbüchen gekommen, die sogleich das Aufnahmeformular ausfüllen musste – genau wie viele andere Elternteile.
„Ich finde, das ist eine ganz tolle Idee. Die Mitgliedschaft in der Kinderfeuerwehr fördert das soziale Miteinander, die Kids lernen den richtigen Umgang mit Feuer und dazu erwartet sie noch jede Menge Spiel und Spaß“, sagte Sabrina Herrmann begeistert. Außerdem ist das Ganze auch noch völlig kostenlos. Auch Justins fünfjähriger Bruder Jannik ist schon „Feuer und Flamme“: Er wartet nur noch darauf, bald sechs Jahre alt zu werden, um dann auch eine „Löschmaus“ werden zu können.
Denn so heißt der jüngste Nachwuchs der Isernhägener Feuerwehr ab sofort: „Löschmäuse Altwarmbüchen“. Claudia van Veen hat die Leitung der Kinderabteilung übernommen und freute sich über das enorme Interesse. „Wir hatten ganz schnell über 20 Anmeldungen zusammen“, so die Feuerwehrfrau.
Das erste Treffen der Mäuse findet am 11. September um 15 Uhr statt, an dem Ortsbrandmeister Marc Perl und Claudia van Veen die Jungen und Mädchen willkommen heißen. Danach erfolgt eine Aktion pro Monat. „Wir wollen zum Beispiel einmal eine große Feuerwache oder die Flughafenfeuerwehr besichtigen, da haben wir ja schließlich beste Kontakte“, verriet Sprecher Philipp Suppan, der ebenfalls in der Kinderabteilung aktiv sein wird. Im Oktober basteln die Kleinen Laternen und nehmen dann am traditionellen Laternenumzug teil.
Natürlich stehen auch Brandschutz- und Verkehrserziehung auf dem Programm, denn die erklärten Ziele der Kinderfeuerwehr sind die spielerische Vorbereitung auf den Dienst in der Jugendfeuerwehr sowie die Erziehung zur Nächstenhilfe. So werden die Mini-Feuerwehrleute auf jeden Fall schnell lernen, wie sie einen Notruf richtig absetzen.
Neben diesen Informationen erwartete die Kinder auf der Gründungsveranstaltung eine Buttonmaschine, an dem sie sich Anstecker mit dem „Löschmäuse“-Logo machen lassen konnten, eine Negerkuss-Wurfmaschine, eine Hüpfburg sowie eine Spritzwand mit Kugelspritze. Außerdem zeigte Feuerwehrmann Sven Hamann den Fuhrpark der Ortsfeuerwehr und erklärte allerhand Details zu den beliebten roten Autos.