Start in die Weihnachtssaison: „Gemeinschaft hat hier Tradition!“

Carlotta (6) und Tristan (2) Kohn stimmen sich mit Plätzchen backen auf Weihnachten ein. (Foto: Svenja Steinseifer)
 
Kuschelig voll wurde es auf dem Neuwarmbüchener Weihnachtsmarkt im und am Haus der Begegnung. (Foto: Svenja Steinseifer)

Neuwarmbüchener Weihnachtsmarkt eröffnet die Adventszeit

NEUWARMBÜCHEN (svs). Es funkelt, es duftet, es klingelt – Mit Plätzchen, Punsch, heißem Winterapfel und jeder Menge Mitmach-Angebote für Groß und Klein startet Neuwarmbüchen in die Weihnachtszeit. Über zahlreiche Besucher auf ihrem Weihnachtsmarkt konnten sich die Neuwarmbüchener Wichtel freuen.
„Wir wissen ja alle wofür wir das machen“. Bei Gerhild Köhne von der CDU gibt es heißen Punsch mit und ohne Schuss. Der Neuwarmbüchener Weihnachtsmarkt ist nicht nur ein beliebter Treffpunkt für Groß und Klein, er dient vor allem dem guten Zweck. Bereits Ende Oktober beginnt Karin Ostermeyer mit dem Binden der Adventskränze, die sie dann auf dem Markt verkauft.
„Die Erlöse gehen zur Hälfte an die Jugendabteilungen der beteiligten Vereine und an die Lebenshilfe. „Das ist etwas wirklich Schönes“, sagt ihre Tochter Arlette Ostermeyer. Sie binde zwar keine Kränze, verkauft aber fleißig kleine Geschenkartikel. „Und außerdem sind die Gestecke schöner als die standardisierten aus dem Supermarkt“, findet sie.
Nebenan im Jugendtreff werden derweil die ersten Plätzchen in den Ofen geschoben. „Hier herrscht eine sehr schöne und familiäre Atmosphäre“, sagt Jens Kohn, der gebürtige Hannoveraner. „Das freundschaftliche Miteinander schätze ich hier sehr“. Während im Jugendtreff noch fleißig gebacken wird, darf draußen ordentlich „rein gehauen“ werden. Bereits zum dritten Mal betreut Nele Wandscheider das Dosenwerfen. Für die Elfjährige ist Helfen Ehrensache und ihr reicht eine bescheidene Belohnung: „Ich finde es einfach schön, wenn die kleinen Kinder anfangen zu lächeln“, sagt sie. Dafür nehme sie auch die Kälte und anfängliche Rückenschmerzen in Kauf.
Zum ersten Mal mit einem eigenen Stand aber nicht zum ersten Mal generell ist die Bürgerstiftung Isernhagen auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Hier gibt es Hochzeitssuppe, gespendet vom Gasthaus Lahmann. Verhungern oder verdursten muss in Neuwarmbüchen ohnehin niemand. Bei der Lebenshilfe Gut Lohne gibt es Currywurst und Pommes, Waffeln für den süßen Hunger beim Förderverein JuKi. Mit heißem Winterapfel sagt der FC Neuwarmbüchen der Kälte und dem Durst den Kampf an. Auch der traditionelle Glühwein darf nicht fehlen – dafür sorgt der Förderverein der Grundschule Neuwarmbüchen. Wer dennoch friert, kann sich bei Kaffee und Kuchen vom Deutschen Roten Kreuz im Haus der Begegnung aufwärmen.
Mit Gitarre, Querflöte, Blockflöte und Keyboard sorgen die Schüler von Heide Siekmann dafür, dass vorweihnachtliche Stimmung an der Kaffeetafel aufkommt. „Das alles hier hat etwas sehr gemeinschaftliches“, findet Oliver Knauf, der noch nicht lange im Jugendtreff Neuwarmbüchen arbeite. „Gemeinschaft hat hier Tradition“, sagt Mechthild Albheid, Mitarbeiterin des Kindergartens. Jedes Jahr denke sie sich mit ihren Kollegen etwas Neues für die kleinen Gäste aus.
Kuschelig eng und gemütlich wird es vor und im Haus der Begegnung, als es dunkel wird. Und spätestens mit den stimmungsvollen Weihnachtsliedern des sinfonischen Blasorchesters Isernhagen kommt bei den zahlreichen Besuchern endgültig die richtige Stimmung auf: In Neuwarmbüchen weihnachtet es sehr.