SOS Mütter brauchen Verstärkung

Noch Helfer für die Betreuung gesucht

ISERNHAGEN (r/bs). Wenn die Kinder nach den Sommerferien wieder in die Schule oder den Kindergarten gehen, beginnt schnell wieder der Alltag. Doch alle Eltern wissen, Alltag ist mit Kindern jeden Tag eine neue Herausforderung. Gerade wenn es um die Betreuung geht.
Während im Normalfall für alles gesorgt ist, wird es bei Krankheit, Schulausfall oder Kindergartenschließung schnell schwierig. Wenn diese Notfälle nicht über Verwandte und Bekannte abgedeckt werden können, helfen gern die SOS-Mütter weiter. Sie stehen schnell und zuverlässig zur Verfügung, um Familien in Betreuungsengpässen zu helfen. Sie kommen in die Familien und sorgen für alles, was im Alltag notwendig ist. Da wird auch mal ein Mittagessen gekocht und es werden die Hausaufgaben beaufsichtigt, aber es wird auch vorgelesen und gespielt.
In Einzelfällen wurden auch schon ältere Personen betreut, wenn dies notwendig war und die eigene Familie nicht gleich oder vorübergehend nicht aushelfen konnte.
Damit dies auch in Zukunft so bleiben kann, werden noch weitere Personen gesucht, die Lust haben, Familien zu unterstützen. Sie sollten zeitlich einigermaßen ungebunden und mobil sein. Hilfreich ist auch viel Erfahrungen im Umgang mit Kindern zu haben.
Für Rückfragen Interessierter stehen die Gleichstellungsbeauftragte Mona Achterberg, Telefon 0511 6153-111 oder mona.achterberg@isernhagen.de und Martina Schneider unter Telefon 0170 4767414 zur Vefügung.