Sommer, Sonne, Moorfest

Der Autoskooter hinter dem Rathaus war auch in diesem Jahr ein großer Anziehungspunkt für Kinder und Jugendliche. (Foto: B. Garms-Polatschek)
 
Spiel und Spaß an den Ständen der Vereine lockten die Gäste zum 18. Moorfest in das Altwarmbüchener Zentrum. (Foto: B. Garms-Polatschek)

Riesenerfolg mit tausenden Besuchern bei der zweitägigen Sause

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Reichlich Erfahrung brachte das achtköpfige Organisationsteam um Ortsbürgermeister Philipp Neessen und Heiko Weichert vom Kulturverein Kulturtresen für das 18. Altwarmbüchener Moorfestes bereits mit, die Offenheit für Neuerungen und Anregungen von Besuchern aus den Vorjahren zahlte sich bestens aus. Erstmals seit 18 Jahren wurde das Fest an zwei Tagen veranstaltet, mit zwei Bühnen wurde dem umfassenden Programm Rechnung getragen. Die Ladenpassage wurde nach langer Zeit wieder in das Moorfest miteinbezogen. Dort gab es viele Sitzmöglichkeiten für die Gäste, die es etwas ruhiger angehen lassen wollten. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen drängten sich an den beiden Festtagen tausende Besucher im Zentrum des Ortes, wo zahlreiche Vergnügungen, Spiele oder Leckereien für das leibliche Wohl auf sie warteten. Die Stände der zahlreichen Vereine bildeten das vielfältige Spektrum in der Gemeinde ab. Sei es, im Wasserbecken der Tauchfreunde Altwarmbüchen einmal selbst auszuprobieren, wie sich so ein Tauschgang anfühlt oder am Schminkstand der Bethlehem-Gemeinde Isernhagen eine herrliche Bemalung zu bekommen: Groß und Klein hatten viel Unterhaltung und konnten nach Herzenslust an Bratwurstbuden, Kinderkarussells und Informationsständen vorbeiflanieren. Der Sozialverband war mit einem weithin sichtbaren Stand vertreten, der regen Zulauf hatte. Seifenblasen und viele Spiele für die Kleinen gab es bei den Maschseekindern am Samstag, ein Glücksrad der Energiewerke Isernhagen lockte mit schönen Preisen und die Jugendpflege hatte Schmieden, Krökeln, Nageldesign und Kreativangebote im Programm. Hinter dem Rathaus lockte der Autoskooter die Jugendlichen, die vom Fahrspaß reichlich Gebrauch machten. Der ein oder andere Rempler sorgte für gute Stimmung in den bunt beleuchteten Flitzern, mit denen sie über die glatte Fahrfläche fegten.

Besonderes Highlight zur Eröffnung am Samstagnachmittag war die Namensgebung für das Moorfest-Maskottchen, welches nun „Mooritz Moorhahn“ heißt. Die Klasse 2a der Grundschule Altwarmbüchen hatte den Namens-Wettbewerb gewonnen, zu dem Hunderte ihre Vorschläge eingereicht hatten.

Das ganze Wochenende über hielt das Bühnenprogramm die Gäste am Samstag von 14.00 bis 2.00 Uhr in der Nacht in Atem, am Sonntag wurde bis 20.00 Uhr gefeiert. Dabei wechselten sich Live-Musik und Musik vom Disc-Jockey ab, zwischendurch gab es jede Menge gute Laune mit einer Modenschau des Vereins Caspo, dem Kinderchor der Musikschule Isernhagen oder indischem Folktanz mit Mrunmayee Ajeet Mogarkar. Um 22.00 Uhr sorgte das Höhenfeuerwerk am Samstagabend für viele „Ahs und Ohs“ unter den Gästen. Am Sonntag gab es noch einmal viel Live-Musik von „Soulweeper“ und „Cultured Groove“, bis die Veranstaltung sehr zum Bedauern der Gäste langsam dem Ende zuging. Wie es aussieht, wird das nächste Moorfest in 2019 noch einen Tag länger sein. Überlegungen dazu gibt es schon, doch dass müsse „noch einmal im Team besprochen werden“, erklärte Neessen in einem Gespräch zwei Wochen vor dem Moorfest. So sei der Freitagabend erfahrungsgemäß auch sehr gut besucht, ergänzte Weichert, der einer möglichen Ausweitung auf drei Tage positiv gegenüber steht.