Sieben auf einen Streich

Ortsbürgermeister Matthias Kenzler (Mitte) freute sich über das gelungene Fest mit Christian Schwarz (links) und Ralf Baumann.

Handcrafted Beer und Streetfood-Spezialitäten beim 2. Hopfenfest

VON DANA NOLL

ISERNHAGEN K.B. Schon einmal Curcama probiert? Diese feurige Bio-Spirituose basiert auf der 5-Elemente-Küche: Feuer (Kurkuma und Tonkabohne), Erde (Apfel und Zimtrinde), Metall (Ingwer und Langer Pfeffer), Wasser (Wasser und Salz) und Holz (Zitrone und Acerolakirsche). Die Besucher des 2. Hopfenfestes in Isernhagen K.B. waren begeistert von dem erfrischenden (alkoholischen) Getränk, das aus Powerwurzeln besteht, ganz ohne Zucker auskommt und seinen Ursprung in Wien hat.
Doch im Fokus des Festes - das sich über strahlenden Sonnenschein und zahlreiche Besucher freuen konnte - stand das Handcrafted Beer. Das kam aus der Burgwedeler Brauerei, aus der Brauerei Burgdorf, aus der Bad Pyrmonter Hofbrauerei, von Nordstadt- braut, aus Hildesheim, von Hennies und den 405er`n.
Gut ein Dutzend Aussteller aus der Region boten ab 14 Uhr rund um die St. Marien Kirche köstliche Biere und leckere Streetfood-Spezialitäten. Darunter Burger klassisch aus Rind aber auch aus Fisch und sogar vegetarisch, knackige Brat- und Wildschweinwürstchen und Schweinerücken aus dem Smoker. Für Nicht-Biertrinker gab es eine feine Auswahl an Weinen, zu denen die Käsespießchen bestens mundeten.
Auch bei den kleinen Gästen kam keine Langeweile auf, denn die Kinderfeuerwehr aus Isernhagen K.B. hatte zahlreiche Überraschungen – von Dosen werfen bis hin zu Kinderschminken – im Gepäck.
„Wir freuen uns, dass dieses Fest so gut angenommen wird. Es sind deutlich mehr Gäste als im Vorjahr. Es gab schon des öfteren Versuche hier im Ort. Doch um etwas erfolgreich zu etablieren, braucht es auch ein gewisses Angebot“, so Ortsbürgermeister Matthias Kenzler. Neu in diesem Jahr war die Aktion „7 auf einen Streich“. „Wir haben sieben Ortsteile in Isernhagen, daher auch sieben Craft-Bier-Stände. Auf einem Bierdeckel können Stempel von jedem Stand gesammelt werden, eine gute Möglichkeit, die ganze Vielfalt der Craft-Biere kennen zu lernen“, erklärt Matthias Kenzler.
Auch für musikalische Unterhaltung war bestens gesorgt. Den Anfang machte Nila. Die junge Künstlerin aus Burgwedel wurde durch einen Wettbewerb von NJoy entdeckt. Mit ihrer Soul-Stimme begeisterte sie die Besucher auf dem Kirchplatz.