Saisoneröffnung des WSV Altwarmbüchen

Als Highlight der Saisoneröffnung wurde das Segelschiff „icke“, eine Marina 23, getauft. (Foto: Gabriele Ledig/wsv)

Zünftige Taufe des neuen Segelschiffes

ALTWARMBÜCHEN (r/bs). Zur diesjährigen Eröffnung der 41. Wassersportsaison des WSV begrüßte Udo Kroll, Geschäftsführer des WSV in Vertretung für den Vorsitzenden Stefan Jungeblut, die Anwesenden. Grußworte sprachen Altwarmbüchens Ortsbürgermeisterin Marlis Helfers und Gemeindebürgermeister Arpad Bogya.
Besonderer Dank ging wieder an Herrn Mundt und seinen Segelschülerinnen und –schülern für Aufbau, Vorbereitung und Bewirtung bis in die Abendstunden.
Als Highlight wurde das Segelschiff „icke“, eine Marina 23, getauft. Taufpatin war Dr. Beate Vielhaber, eine der erfahrensten Hochseeseglerinnen des Vereins. Mit viel Geduld und jeder Menge Arbeitsstunden läuft das Projekt, angeschoben durch den Leiter der Segelsparte, Michael Teichert, seit Sommer 2011.
Er bedankte sich auf diesem Weg nochmal bei allen Helfern. Die „icke“ soll im Sommer 2014 nach Maasholm an die Schlei gelegt werden. Man sieht bei diesem Schiff eine Chance für Jugendliche und Erwachsene, in einem Salzwasserrevier zu segeln und ins Tor zur Ostsee zu gelangen. Ebenfalls wurde das 2/3er GIG Ruderboot getauft, die „Beluga“. Taufpatin war Dr. Dagmar Thürmann.
Die gelungene Eröffnung mit rund 100 Besuchern bei herrlichem Wetter war auch ein kameradschaftliches Zusammenkommen mit vielen Gesprächen über die nächsten Ruderregatten und -wanderfahrten und Segeltörns bei Kaffee und Kuchen und Gegrilltem und Bier.