„Perkussionsfestival 2013“ im Isernhagenhof

Matthias Liebetruth wird bei dem Percussionfestival den Workshop „Ölfasstrommeln“ anbieten. (Foto: Matthias Liebetruth)

Auftaktkonzert mit „Stix on Tour“ am 5. April

ISERNHAGEN (r/bs). Vom 5. bis zum 7. April findet im Isernhagenhof ein „Perkussionsfestival“ statt, das von Alexander Veth organisiert wird. Er ist seit elf Jahren Schüler der Musikschule und Schlagzeuger in diversen Bands und Ensembles. Zurzeit absolviert er an der Musikschule Isernhagen & Burgwedel sein freiwilliges soziales Jahr Kultur, in dessen Rahmen er ein eigenständiges Projekt planen und durchführen darf.
Alexander Veth erklärt die Idee des Festivals so: „Jeder ist eingeladen, an den Workshops teilzunehmen. Es ist nicht nötig, Noten lesen zu können oder ein Instrument zu spielen. Bei meinem Festival soll es um den Spaß am Trommeln und am Ausprobieren gehen.“ Zusammen mit zwei älteren Schülern wird Alexander Veth einen zwanzigminütigen „Schnupperunterricht“ für interessierte Anfänger anbieten.
Er betont, dass „alle Angebote kostenfrei sind“. Es wird darum gebeten, sich frühzeitig anzumelden, damit die Teilnahme am gewünschten Workshop auch garantiert werden kann. Alle Workshops sind auf einem Flyer zu finden, der in der Musikschule sowie in den Rathäusern in Großburgwedel und Isernhagen erhältlich ist. Außerdem steht er auf der Homepage www.musikschule-isernhagen-burgwedel.de zum Download bereit. In diesem Flyer ist ein Anmeldeschein, der ausgefüllt an die Musikschule zurückgegeben werden muss.
Für die Workshops und Vorträge konnte Alexander Veth bekannte Schlagzeuger als Dozenten gewinnen, die teilweise auch als Lehrer an der Musikschule Isernhagen & Burgwedel tätig sind. Dazu zählt Matthias Liebetruth, der schon auf diversen Festivals wie dem Wacken Open Air oder Rock am Ring spielte. Beim Perkussionsfestival wird er unter anderem den Workshop „Ölfasstrommeln“ leiten. Die anderen Musikschullehrer Olaf Hoffmeister, Henning Ahlrichs, Ralf Heuer und Jan-Henrik Behnken geben Tipps zur Jazz-Besentechnik und zu technischen Grundlagen, die für einen guten Klang und Geläufigkeit nötig sind.
Außerdem bieten sie Workshops zum Double-Bass-Drumming und Cajon-Kurse für Kinder und Erwachsene an. Wolfgang Schneider, Mitglied der NDR Radiophilharmonie, wird am Sonntagmittag über das Schlagwerk im Symphonieorchester referieren. Wer die vorgestellten Instrumente selbst ausprobieren möchte, sollte sich für eine aktive Teilnahme anmelden. Kord Lampe und Anke Rienau gehören zum „Urknall Ensemble“, das in Kursen und Workshops Elemente afrikanischer Musik vermittelt. Beim Festival bieten sie Conga- und Djembe-Workshops an, die besonders für Kinder interessant sind. An Studierende, Schlagzeuglehrer/innen und Elementarkurslehrkräfte richtet sich ein Angebot von Andreas Schneider mit dem Titel: „Die Anfänge an den Mallets".
Das Festival wird am 5. April um 18.00 Uhr durch das Musikschulensemble „Stix on Tour“ eröffnet, das zu seinem siebenjährigen Bestehen ein Best-of Programm präsentiert. Der Eintritt ist frei. Am Sonntag, 7. April findet am Nachmittag ein Sambaweltrekordversuch und im Anschluss das Abschlusskonzert mit dem renommierten Ensemble „ElbtonalPercussion“ aus Hamburg statt, für das Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro / erm. 6 Euro bereits jetzt unter 05139-4088 erhältlich sind.