Neuwarmbüchen feierte Dorffest: Kreativ gestaltete Festwagen wurden überall bejubelt

Die immer wieder phantasievoll gestalteten Festwagen beim Umzug in Neuwarmbüchen allein sind das Zuschauen wert. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Schützenkönigin Maren Becker hatte sich in einem spannenden Wettkampf gegen Hartmut Westphal durchgesetzt. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Organisatoren von der Dorf AG freuten sich über viele Jugendliche bei den Aktivitäten

NEUWARMBüCHEN (hhs). Drei Tage lang ging es hoch her in Neuwarmbüchen: Die Dorf AG, die aus Mitgliedern aller Vereine der Ortschaft besteht und deren zentraler Arbeitsbereich die Vorbereitung und Durchführung des Dorffestes ist, hatte wieder ganze Arbeit geleistet und kann nun auf einen großen Erfolg zurückschauen: Viele vorwiegend junge und jugendliche Festbesucher bevölkerten nicht nur den Festplatz, sie waren auch beim großen Umzug am Samstag präsent. Diesem Umzug kommt immer eine zentrale Rolle beim Dorffest zu: Alle Vereine machen mit, entweder zu Fuß mit und ohne Musik, oder eben mit einem extra für diesen Anlass gestalteten Festwagen. Das erfreut die Anlieger an der Marschroute durch das Dorf, sie schmücken ihre Grundstücke und erwarten voller Vorfreude die Festwagen, von denen einige, wie im rheinischen Karneval üblich, aktuelle Themen der Ortschaft auf die Schippe nehmen.
Am Freitagabend vergangener Woche, zu Beginn des Festes, trafen sich die Vereine am Haus der Begegnung, um dann gemeinsam zum Festzelt zu marschieren. Und hier hatten die Organisatoren ihre positiven Erfahrungen des Vorjahres nicht zu bereuen. Damals hatte die so genannte familienfreundliche Regelung dafür gesorgt, dass viele Jugendliche und Kinder auf dem Festplatz angetroffen wurden. Das war eine wirksame, aber einfache Geschichte: Eltern, die an dem gemeinsamen Essen teilnehmen wollten, haben Gratis-Chips für den Vergnügungspark bekommen, und der Preis für das Essen der Kinder wurde zusätzlich noch halbiert.
Nach dem Essen wurden die Schützenkönige proklamiert. Die Majestäten waren schon im Juni ermittelt worden und sie waren insofern „kein Geheimnis“ mehr, aber dennoch erhielten alle ihren gebührenden Applaus: Maren Becker wurde Schützenkönigin in Neuwarmbüchen. Hartmut Westphal folgte ihr auf dem zweiten Platz und darf nun den Titel „bester Herr“ tragen. Jugendkönigin ist Julia Wahl, Lars Hillebrecht ist Bürgerkönig. Nach der Proklamation gab es eine sehenswerte Showeinlage der „Flying Devils“ und dann wurde getanzt auf dem Zelt, bis in den frühen Morgen.
Der Samstag stand ganz im Zeichen des Festumzuges. Das macht dieses Ereignis jedes Jahr auf neue zu einem Hingucker. Die Einwohnerinnen und Einwohner warten vor dem Haus auf den fröhlichen Konvoi, wenn er dann eintraf, wurde richtig gejubelt, wie bei den Narren in Köln oder Mainz. Die Anlieger unterstützten die Wagenbesatzungen mit dem ein oder anderen Kaltgetränk, worauf sich gewissermaßen diese im Gegenzug mit Kamelle revanchierten oder einfach mit einer Wasserpistole für Abkühlung gegen die Sommerhitze sorgten. Sehenswerte hatten die Jugendfeuerwehr des Ortes und vor allem der FCN. Die Piraten von der Jugendwehr sorgten mit ihren Wasserpistolen für viel Freude und Spaß an den Straßenrändern, während die Männer des FCN sich als Schlümpfe verkleidet hatten, mit allem, was zu richtigen Schlümpfen gehört, Zipfelmütze, Schlumpfkostüm und Pilzhaus. Da steckte eine Menge Arbeit drin und viel Liebe zum Detail.
Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Schützen. Traditionell werden nun die Scheiben zu den Königen nach Hause gebracht. Das geschieht hier wie anderswo überall auf die gleiche Weise: mit Musik, den Schützen und natürlich denjenigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich dem Umzug anschließen. Der Schützenverein Neuwarmbüchen zählt zu den kleinen in Isernhagen und deswegen fällt der Umzug auch im kleineren Rahmen aus als in den anderen Ortschaften. Aber das tut der Freude an der Sache kaum Abbruch. Für die Musik an diesem Nachmittag sorgte der Feuerwehrmusikzug Wettmar, und los ging es am späten Mittag, denn um 14.00 Uhr sollten Jugendkönigin Julia Wahl und Schützenkönigin Maren Becker ausgezeichnet werden. Der Umzug führte nach Lohne, wo die beiden Majestäten in einem Haus wohnen. Die Scheiben wurden provisorisch aufgehängt, denn sie sollen später ihren endgültigen Platz an der Terrassenwand finden. Bei Maren Becker handelt es sich um eine prominente Schützin. Die gebürtige Brelingerin hatte im dortigen Schützenverein schon mehrfach Königsehren im Kinder- und Jugendbereich erlangt und war auch bei Landesmeisterschaften erfolgreich gewesen. Anschließend ging es zu Bürgerkönig Lars Hillebrecht und dann zurück zum Festplatz, wo am Abend das Dorffest gemütlich ausklang.