Neue Rekordzahlen für den Triathlon in Altwarmbüchen

Eckhard Bade, 1. Vorsitzender vom SC Altwarmbüchen und Verantwortlicher für die Gesamtorganisation (rechts), und Winfried Barkschat, Präsident des Triathlon Verbandes Niedersachsen, waren begeistert über den motivierten Nachwuchs. (Foto: Dana Noll)
 
Der Start zum Kindertriathlon. (Foto: Dana Noll)

530 Triathlen gingen an den Start

ALTWARMBÜCHEN (dno). Der Schwimmclub (SC) Altwarmbüchen übertraf sich selbst. In der 4. Auflage des Altwarmbüchner Triathlons in Kombination mit dem Outdoorschwimmen gingen 530 Sportler an den Start – gut 25 Prozent mehr als im sehr erfolgreichen Vorjahr.
Nicht nur die Meldezahlen spiegeln wieder, dass sich der Wettbewerb in Altwarmbüchen einen festen Platz im Terminkalender von erfahrenen Triathleten, Hochleistungsschwimmern und auch Hobbysportlern gesichert hat. Eine gut gesicherte Strecke, kurze Wege, ein strukturiertes Orga-Team und der „besondere Reiz des Altwarmbüchener Sees“ bieten ideale Rahmenbedingungen für die Teilnehmer. Mit ein wenig Sonne und angenehmen Temperaturen waren auch die Wetterverhältnisse ideal für den Wettkampf am vergangenen Wochenende.
Der Nachwuchs stand am Samstag im sportlichen Fokus. Schon die Jüngsten maßen sich im 100 Meter Schwimmen, 400 oder 800 Meter Laufen und 2,5 oder 3,6 Kilometer Radfahren. Allein beim Kindertriathlon gingen 55 Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2005 bis 2008 an den Start. Darüber zeigte sich auch der Präsident des Triathlon Verbandes Niedersachsen, Winfried Barkschat, begeistert: „Wir haben große Talente in Niedersachsen! Jeder, der durchs Ziel kommt, darf sich als Sieger fühlen, wenngleich nicht jeder auf einem Treppchen stehen kann!“
Doch für Jan Stolpe vom SC Altwarmbüchen war es nicht nur ein Heimspiel, sondern er durfte auf einem Treppchen stehen und das ganz oben! Mit 00:15:14:63 kam er vor Anneliese Schmidt (00:15:18:14) und Richard Griewald (00:15:27:59) ins Ziel.
Beim Jugendtriathlon gingen die Jahrgänge 2001 bis 2004 mit 25 Teilnehmern an den Start. An der Ziellinie wurden die jungen Nachwuchsathleten mit kräftigem Applaus empfangen. Marit R. Reckmann (00:33:48:45) vom SV Nienhagen 1928 siegte vor Svenja Holenburg (00:34:17:33) vom Team Springe. Auf dem dritten Platz landete Nils Meier vom SV Gehrden mit 00:34:21:45.
Am Sonntag ging es in die Kurzdistanz/Olympische Distanz für die 130 Starter, mit 1.500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen. Bei den Damen gewann Dana Wagner (2:13:57) vor Dörte Siebke (2:20:31) und Carina Gotthold (2:29:47). Bei den Herren sicherten sich die Hannover 96-Triathleten Sven Kiene (1:56:49) und Emanuel Strüber (2:07:46) den ersten und zweiten Platz, gefolgt von Jan Köhler (2:08:19).
Höhepunkt am Sonntag war der Volkstriathlon mit etwa 230 Startern. Katharina Hinz kam mit 1:12:11 als Erste durchs Ziel. Den zweiten Platz sicherte sich Tina Gebhardt (1:12:55) und Dritte wurde Kim Stanienda (1:16:32). Bei den Herren gewann Scott Andevson (1:00:56) vor Clemens Hübler (1:01.33) und Marcus Hein (1:01.59).
Eckhard Bade, 1. Vorsitzender vom SC Altwarmbüchen und Verantwortlicher für die Gesamtorganisation, äußerte sich zufrieden: „Besonderer Dank geht an die über 140 Helfer, die DLRG Ortsgruppe Isernhagen, die DRK-Bereitschaft Isernhagen und unsere Sponsoren.“
Auch in den Foren äußerten sich die Teilnehmer positiv: „Vielen Dank an die Organisatoren und die vielen Helfer aus allen Bereichen für diese wirklich tolle Veranstaltung! Eine echte neue Perle in der norddeutschen Triathlonszene: tolle Schwimm-, Rad- und Laufstrecken, super schnell und die Radstrecke bestens gesichert“, so Torsten S.