„Mussorgsky Goes Jazz": Jazz, Rock, Pop und Klassik

„Mussorgsky Goes Jazz" - hinter diesem Titel stecken sechs junge Musiker der Hochschule für Musik, Theater & Medien Hannover. (Foto: Mussorgsky Goes Jazz)

Außergewöhnliches Konzert am Samstag im Isernhagenhof

ISERNHAGEN (r/bs). Einen außergewöhnlichen Abend versprechen am Samstag, 9. Juli, ab 20.00 Uhr im Isernhagenhof „Mussorgsky Goes Jazz". Hinter diesem Titel stecken sechs junge Musiker der Hochschule für Musik, Theater & Medien Hannover. Die Fusion-Gruppe gründete sich im Frühjahr 2010 und wird seither von Jazz-Gitarrist und Dozent Thomas Brendgens-Mönkemeyer unterstützt.
Inspiriert von dem Interkulturellen Projekt „Kunst ohne Grenzen: Die Neuen Bilder einer Ausstellung", welches sich mit dem Werk des russischen Komponisten Modest Mussorgsky befasst, erschafft „Mussorgsky Goes Jazz" neue Klangbilder des Werkes, in dem die Fusion von Jazz, Rock, Pop und Klassik einen Platz findet.
Spielerisch und nahezu umwerfend leicht überschreiten die Musiker hierbei die stilistischen Grenzen.
Schockierend und überzeugend zugleich bleiben sie dennoch der Hauptidee treu – einen offenen polystilistischen Raum für eine gegenseitige, auf Improvisation basierende Wechselwirkung zu schaffen. Zu der Fusion-Gruppe „Mussorgsky Goes Jazz" gehören: Dara Navrodska (Piano, Arrangements), Germaid Ponge (Vocal), Fabian Bender (Guitar), Marko Munjin (Kontra Bass/E-Bass), Ansgar Ruppert (Drums), Jan Michel Rüge (Percussion).
Im Vorprogramm zu „Mussorgsky Goes Jazz" wird Jazz-Gitarrist Thomas Brendgens-Mönkemeyer sein Solo-Programm präsentieren. Thomas Brendgens-Mönkemeyer gehört zu den eigenwilligsten Gitarristen im deutschen Jazz. Seit
über 20 Jahren ist er mit seinem ausgereiften künstlerischen Profil als Komponist, Musiker und Dozent aus der deutschen Szene nicht mehr wegzudenken.
Eigene Kompositionen, Jazzstandards, Countryblues, all das passt in einen Konzertabend und spannt einen weiten musikalischen Bogen: für seine Solo- Gitarrenkünste gibt es nur ein Wort: Virtuos!
Der Eintritt zu diesem außergewöhnlichen Konzert kostet 12 Euro. Vorbestellungen unter Ticket-Hotline 05139-894986 oder unter info@isernhagenhof.de.