Müllsammelaktion im Naherholungsgebiet Wietzesee

Über zwölf Müllbeute wurden bei der Säuberungskation gesammelt. (Foto: Altwarmbüchener Tauchclub)

Altwarmbüchener Tauchclub reinigte den Uferbereich

ISERNHAGEN (r/bs). Am vergangenen Samstag setzte der Altwarmbüchener Tauchclub e.V. seine Reinigungsaktion am Wietzesee-Nord fort. Der Tauchclub ist durch zahlreiche Reinigungsaktionen im und am Kirchhorster dafür bekannt, die
Umwelt und Natur zu schützen.
So wurde erstmalig der Uferbereich des Wietzesee-Nord, der als Vereinsgewässer des ATc genutzt werden darf, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Isernhagen
gereinigt. Über 15 Mitglieder, ausgestattet mit AHA-Müllsäcken, reinigten über zwei Stunden den See. Ergebnis: Zwölf Müllsäcke á 80 Liter kamen ans Tageslicht: Darunter waren zahlreiche herrenlose Grills, Teile eines Pavillons, viele Flaschen, Plastikbecher, verrostete Stahlkabel und vieles mehr. „Es ist schon eine Schande, wie einzelne Mitbürger mit ihrer Umwelt umgehen“, so die 1. Vorsitzende Ina Pannicke.
Bereits vor zwei Wochen wurde der See gereinigt. Das das Erholungsgebiet so verschandelt wird, ist für die Mitglieder des ATc unerklärlich. „Vielleicht sollte man Schilder, wie auf den Autobahnen mit Bildern anbringen und die Frage stellen: Sieht Dein Haus auch so aus?“, so Horst Müller, Ausbildungsleiter beim ATc. „Es ist doch kein Problem, den verursachten Müll wieder mitzunehmen“, so Horst Müller weiter.
Die nächste Reinigungsaktion, in Zusammenarbeit mit PADI-Projekt Aware und der Gemeinde Isernhagen, findet am Samstag, 2. Oktober, statt. Mitbürger, die den Uferbereich und brevetierte Taucher, die unter Wasser, mithelfen möchten den See zu reinigen, sind dazu herzlich willkommen. Informationen erteilt Ina Pannicke, 1. Vorsitzende, Tel. 0177/8601736 oder unter www.atc-tauchen.de.