Mobiler Blitzer im Einsatz

Für die Einweisung des Personals waren Testmessungen erforderlich. (Foto: Gemeinde Isernhagen)

Gepanzert und alarmgesicherte Geschwindigkeitsüberwachungsanlage

Isernhagen (r/bs). Die Gemeinde Isernhagen hat eine mobile Geschwindigkeitsüberwachungsanlage - einen sogenannten Blitzeranhänger gekauft. Das Gerät wurde inzwischen geliefert und es gab in der vergangenen Woche eine Einweisung für das Personal. Dafür waren Testmessungen erforderlich, die als solche mittels eines Aufstellers gekennzeichnet waren. Bei jeder Vorbeifahrt löste der Blitzer aus.
Das Gerät ist gepanzert und alarmgesichert. Es wird an einem Standort für ein bis zwei Wochen bleiben und anschließend auf einen anderen Standort im Gemeindegebiet umgesetzt.
Der Anhänger zählt als mobiles Geschwindigkeitsüberwachungsgerät und ist damit an allen vorhandenen Messpunkten grundsätzlich einsetzbar. Im Gemeindegebiet gibt es rund 50 Messpunkte (1 Messpunkt = 1 Richtung). Zuletzt wurden zwei Messpunkte in Isernhagen H.B. an der L381 eingerichtet. Er deckt in einer Richtung mehrere Fahrspuren ab.
Der Anhänger wird voraussichtlich in der 18. Woche in Betrieb gehen. Die Gemeinde Isernhagen investierte rund 160.000 Euro in die mobile Geschwindigkeitsüberwachungsanlage. Darin enthalten ist auch ein 5-jähriger Wartungsvertrag. Die Gemeinde Isernhagen ist zuständig für die Überwachung des fließenden Verkehrs (Messen). Die Region Hannover ist Ahndungs- und Verfolgungsbehörde.