Mitgedacht & Mitgemacht

Schulen und Kitas engagieren sich für den Klimaschutz

Isernhagen (r/bs). Mit dem Programm Mitgedacht & Mitgemacht wird in den teilnehmenden Schulen und Kitas seit 2014 das Bewusstsein für den Klimaschutz geschärft und in den Schul- und Kitaalltag integriert.
Durch Energieeinsparung in den Bildungseinrichtungen werden damit auch direkt CO2–Einsparungen erzielt. Das Wissen und praktische Handeln tragen die Kinder und Jugendlichen auch mit in ihre Elternhäuser.
Das ursprünglich von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums geförderte Projekt wird seit 2018 mit Mitteln aus dem Gemeindehaushalt fortgeführt.
Die Covid19-Pandemie hat 2020 das Engagement und die Initiativen für das Energiesparen und den Klimaschutz der teilnehmenden Einrichtungen stark gebremst. Mit dem 1. Lock down, den Präsenzeinschränkungen in Schulen und Kitas und den Kontakt- und Zugangsbeschränkungen war die übliche Programmumsetzung so gut wie unmöglich.
Angepasste Angebote und Informationswege waren nötig. So wurden die teilnehmenden Einrichtungen über E-Mail und einen Newsletter zum Programm „Mitgedacht & Mitgemacht“ weiterhin Kontakt gehalten, trotz Einschränkungen nutzbare Bildungsangebote beworben, ein Malwettbewerb ausgerufen, ein regionsweites Vernetzungstreffen zu Online-Veranstaltungen durchgeführt sowie weitere Kitas zur Teilnahme angesprochen. Mit dem 2. Lock down Ende 2020 hat sich die Situation nicht wesentlich geändert.
Eine Prämienvergabe zu den geleisteten Aktivitäten wie in den Vorjahren konnte 2020 leider nicht erfolgen. Bedanken möchten die Koordinierenden sich auf jeden Fall für die trotzdem geleisteten Beiträge zum Klimaschutz – vieles ist bei den Erwachsenen und Kindern verinnerlicht.
Den Projektverantwortlichen bleibt zurzeit nichts Anderes übrig als zu hoffen, dass mit Lockerungen in Schulen und Kitas wieder viele interessante Projektmaßnahmen möglich sind. Verwaltung und Klimaschutzagentur Region Hannover als Programmkoordinatorin sind gut darauf vorbereitet.