Mit Laserpointer auf Flugzeug im Landeanflug gezielt

Tatbereich liegt rund um die Autobahnabfahrt Beinhorn

BURGDORF/KIRCHHORST-STELLE (r/bs). Gestern Abend (Samstag, 27. August) gegen 23.10 Uhr hat ein Unbekannter mit einem grünen Laserpointer auf ein im Landeanflug auf den Flughafen Hannover-Langenhagen befindliches Verkehrsflugzeug gezielt. Die Polizei sucht Zeugen.
Gegen 23.10 Uhr meldete der 29 Jahre alte Pilot eines Airbus A 320, dass er im Landeanflug auf den Flughafen beobachtet habe, dass eine unbekannte Person mit einem grüner Laserpointer für die Dauer von etwa 30 Sekunden auf das Flugzeug gezielt habe. Es wurde dabei glücklicherweise niemand geblendet oder verletzt, die Maschine konnte ohne Beeinträchtigungen auf dem Flughafen landen.
Aufgrund der Beschreibung des Piloten, kommt als Standort des mutmaßlichen Täters der Bereich rund um die Autobahnabfahrt Beinhorn an der Bundesautobahn 37 in Frage. Eine eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.
Die Polizei weist noch einmal darauf hin, dass Angriffe mit Laserpointern eine erhebliche Gefährdung für die Sicherheit des Luftverkehrs - und somit für Menschenleben - darstellen und zu schwerwiegenden Gesundheitsschäden bei den Piloten führen können. Die Beamten haben ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr eingeleitet - dieser Straftatbestand kann mit einer
Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren geahndet werden.
Ferner können im Falle von Beeinträchtigungen des Flugablaufs zivilrechtliche
Schadensersatzansprüche in nicht unerheblicher Höhe entstehen. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zum Täter geben können, melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511-109-5555.