Marmeladen, Wildspezialitäten und vieles andere mehr

Mus-Markt Im Isernhagenhof: auf einer Fläche von rund 750 qm werden landwirtschaftliche Produkte und Produkte des Handwerks angeboten. (Foto: Kulturverein Isernhagenhof)

Kulturverein Isernhagenhof lädt zum 7. Mus-Markt

ISERNHAGEN (r/bs). Wenn draußen die ersten Herbststürme das Laub von den Bäumen reißen, kann man in der geheizten Scheune des Isernhagenhofes, Isernhagen F.B., Hauptstraße 68, so ziemlich alles kosten und kaufen, was im Herbst in Gläser, Flaschen, Steintöpfe eingekocht, eingefüllt oder eingelegt wird.
Wer die Erinnerung an sein letztes Pflaumenmusbrot mit Omas selbst gemachtem Mus auffrischen möchte, ist auf dem Mus-Markt am kommenden Wochenende ebenso richtig wie Liebhaber gegrillter Wildsspezialitäten oder die Anhänger von Federweißem und Zwiebelkuchen.
Aber auch alle anderen Gaumenfreuden, die der Herbst zu bieten vermag, werden auf dem Mus-Markt zum Kauf und zum Kosten angeboten. Das Angebot reicht von den unterschiedlichsten Apfelsorten, sortenreinen Apfelsäften über Pflaumenmus und Marmeladen bis zu Honig und frisch gebackenem Brot aus dem Steinofen. Wolfgang Buck, der Marmeladeur aus Wunstorf, hat eigens für den Mus-Markt sein Sortiment erweitert und natürlich darf man bei ihm naschen und kosten. Wer es nicht süß mag, kann sich auch durch ein kulinarisch interessantes Senfsortiment probieren: Curry – Knoblauch, Holunder, oder auch Sardelle heißen die Geschmacksrichtungen.
Alle Gartenbesitzer und Hobby-Gärtner kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Obstgehölze von A wie Apfel bis Z wie Zwetschge bietet eine Baumschule an, die sich der Züchtung von historischen Obstgehölzen mit regionalem Bezug verschrieben hat.
Im Isernhagenhof werden auf einer Fläche von rund 750 qm landwirtschaftliche Produkte und Produkte des Handwerks angeboten, die kaum Wünsche offenlassen sollten. Nahezu 30 Aussteller zeigen und verkaufen am Samstag und Sonntag Schmuck, Keramik, Gefilztes, Herbstgestecke, Textilien und andere Produkte des Handwerks und des Kunstgewerbes.
Die Handwerker lassen sich auch über die Schulter schauen und zeigen ihr Können. So kann man einem Drechsler beim Arbeiten zusehen oder Kinder können Wachskerzen drehen.
Geöffnet ist der Mus-Markt am Samstag, 12. November, von 13.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag, 13. November, von 11.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.