Lokalmatadoren brachten Höchtsleistungen

Kämpfer des SV Yurdumspor in der Fight Night und Sieger Alexander Kovalenko (Foto: Dirk Ewert)

Erste Lehrter Fight Night war ein voller Erfolg

LEHRTE (r/gg). 300 Kampfsportfans kamen zur "Lehrter Fight Night" in die Vierfeldhalle, präsentiert vom SV Yurdumspor, fieberten bis zum Ende der Veranstaltung mit und feuerten die Kämpfer an. Die tolle Atmosphäre trieb die Lokalmatadoren zu Höchstleistungen.
In der Fight Night, die mit 15 Kämpfen besetzt war, wurde in den Varianten Kickboxen K1 und Muay Thai gekämpft. Es wurden je Kampf drei Runden à zwei Minuten ausgetragen und die Kämpfer zeigten dabei anspruchsvolle Faust- sowie Beintechniken.
"Wir sind total begeistert von der großartigen Atmosphäre bei unserer ersten Lehrter Fight Night. Die Veranstaltung ist eine hervorragende Werbung für unsere Kampfsportsparte `Tigers Fight Club`. Wir sind davon überzeugt, den einen oder anderen auf den Geschmack gebracht zu haben, bei uns am Training teilzunehmen", sagt der Vorsitzende des SV Yurdumspor Yetis Özdemir.
Den Höhepunkt der Veranstaltung hatten sich die Ausrichter bis zum Schluss aufgehoben. Yasin Tahera vom Chakers Fight Club erkämpfte sich mit einer starken Vorstellung den deutschen Meistertitel beim Kickboxen K1 und begeisterte so die Halle.
"Wir konnten einen tollen Meisterschaftskampf erleben, mit einer überzeugenden Leistung von Yasin Tahera", berichtet SV Yurdumspor Trainer Sebastian Weissenburger.
Vier Kämpfer des SV Yurdumspor konnten ebenfalls ihr Können unter Beweis stellen. So besiegte im zweiten Kampf des Abends der Lehrter Ali Mussavi überzeugend mit 3:0 Richterstimmen Rahman Attae. Im siebten Kampf setzte sich der Lehrter Lokalmatador Alex Kovalenko in der ersten Runde mit einem KO gegen Lasse Volkmer durch. Im Kampf 11 konnte dann der Lehrter Wissam Shamo mit einem starken Auftritt seinen Gegner Hendrik Schaper in der zweiten Runde durch Aufgabe seines Kontrahenten besiegen. Kampf 14 bestritt der Lehrter Kämpfer Calvin Könnecker. Calvin fand nicht richtig in den Kampf und bekam seinen starken Gegner Babokar Ahmohakohene aus Hannover nicht in den Griff. Leider ging dieser Kampf verloren.
"Wir sind unheimlich stolz auf unsere vier Kämpfer vom Tigers Fight Club. Wir hatten starke Gegner, aber unsere Jungs konnten ihre Klasse zeigen. Darauf haben wir uns in den letzten acht Wochen intensiv vorbereitet", sagt Trainer Tim Wobser vom SV Yurdumspor.
„Wir freuen uns schon auf die zweite Fight Night“, sagt der Organisator des SV Yurdumspor Dirk Ewert.