Kita-Neubau geht voran

Besichtigung des Baufortschritts an der neuen Kindertagesstätte Wietzeaue II (v. r.): Bürgermeister Arpad Bogya und Erste Gemeinderätin Nicole Jürgensen, Maren Fricke, Leiterin des Caritas-Familienzentrums, Thomas Kiesewetter und Sylvia Schweimer vom Amt für Gebäudewirtschaft und Liegenschaftsunterhaltung, Silvia Voltmer, Leiterin des Amtes für Jugend, Bildung und Sport, Architekt Rainer Rudolf. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Architekt Rainer Rudolf (r.) und Bürgermeister Arpad Bogya begutachten die bauliche Ausführung der Wandkonstruktion. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Kindergartengruppen können in der Wietzeaue II voraussichtlich bis Anfang August einziehen

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Die Bauaktivitäten für Kindertagesstätten und Schulen in Isernhagen sind ungebrochen.
Zum Ausbau der Kinderbetreuung und als „Vorgeschmack“ auf den zweiten Abschnitt des neuen Baugebietes Wietzeaue wurde bereits jetzt ein Kita-Neubau für zwei Kindergartengruppen in unmittelbarer Nachbarschaft der bestehenden Kindertagesstätte St. Margarete errichtet.
In der von der Caritas betriebenen Kita sind zurzeit drei Kindergarten- und drei Krippengruppen untergebracht, durch den benachbarten Neubau kommen noch einmal zwei Kindergartengruppen dazu. Beide Kindertagesstätten liegen damit strategisch günstig an der Stadtbahnendhaltestelle in Altwarmbüchen.
Das neue Gebäude wurde in Holztafelbauart errichtet und mit einer modernen Fassade versehen. Plattenelemente in leuchtenden Farben kombiniert mit einer Holz-Rhombenverschalung korrespondieren mit dem Gebäude der Kita Wietzeaue I. Schon Anfang August soll das Gebäude bezugsfertig sein, die Außenarbeiten können allerdings erst später abgeschlossen werden. Rund eine Million Euro wurden investiert, um der großen Nachfrage in punkto Kinderbetreuung gerecht zu werden.
Silvia Voltmer, Leiterin des Amtes für Jugend, Bildung und Sport, hat die Lage ständig im Blick und freut sich darüber, dass jedem Kind in diesem Jahr ein Platz angeboten werden konnte. Manchmal sei es vielleicht nicht die „Wunsch-Kita“ geworden, aber die Gemeinde käme bei dem Bedarf gut mit.
Eltern und Kinder sowie Erziehungspersonal können sich nun auf helle moderne Räume freuen, deren große Fenster den Blick auf das Außengelände freigeben. Eine breite Terrasse wird in östlicher Richtung am Gebäude entlang geführt. Die Kinder können direkt durch eine große Glastür aus ihren Gruppenräumen über die Terrasse zum Außengelände gelangen. Das muss zwar noch etwas warten, aber bis zur Fertigstellung des Außengeländes können die Kinder auf dem benachbarten Spielplatz der Kita St. Margarete toben und spielen. Bei der Gelegenheit lernen sie auch gleich die anderen Kinder kennen.
Für die Betreuung jüngerer Kinder gibt es in Altwarmbüchen zusätzlich zu den bestehenden drei Gruppen in der Wietzeaue I noch zwei Krippengruppen am Helleweg und Krippenplätze nahe der Bothfelder Straße im Birkenwäldchen sowie zwei Großtagespflegestellen. Das erklärt, warum lediglich zwei Kindergartengruppen ohne weitere Krippengruppen in dem Neubau untergebracht werden. Dieser wird nun bald fertig sein, auch wenn noch die eine oder andere Fensterbank, Kindertoiletten und ein Schutzanstrich der Wände fehlen.
Akustikdecken mit lärmdämpfenden Platten und tageslichtähnlicher Beleuchtung sind bereits installiert, ebenso die Steckdosen. Hygienische und leicht zu reinigende Linoleum-Fußböden in den Gruppenräumen sind verlegt und alle Lärmschutzfenster eingebaut.
Da das Gebäude im neuen Bauabschnitt liegt, der nicht vor 2021 erschlossen wird, musste es zunächst an das Schmutzwassernetz des bestehenden Wohngebietes Wietzeaue I angebunden werden. Später wird es an das neue Netz angebunden und über eine Straße des zweiten Bauabschnittes erschlossen. Bis dahin müssen die Eltern ihre Kinder über einen provisorischen Gehweg zur neuen Kita um das Gebäude herumführen.