Kirchhorster Wehr gewann diesjährigen Gemeindefeuerwehrtag

Zu Beginn der Übung musste schnellstmöglich eine Wasserversorgung aufgebaut werden. (Foto: Sina Balkau)

Ortsfeuerwehren aus Isernhagen traten in Wettbewerben gegeneinander an

KIRCHHORST/STELLE (sib). Die acht Ortsfeuerwehren der Gemeinde Isernhagen traten am vergangenen Samstag beim diesjährigen Gemeindefeuerwehrtag auf dem Blumenhof in Kirchhorst/Stelle gegeneinander an: In Wettbewerben gemäß der Feuerwehrdienstvorschrift III kämpften Aktive und Jugendliche um den Sieg. Schließlich nahm die Ortsfeuerwehr Kirchhorst den Pokal mit nach Hause. Bei den Jugendfeuerwehren gewann Altwarmbüchen.
Die Ortsfeuerwehren H.B. und Altwarmbüchen traten diesmal nur mit ihren Jugendgruppen an, ansonsten waren alle Wehren beim Gemeindefeuerwehrtag vertreten. Als Gastgeber durften die Gruppen der Steller Wehr beginnen: Auf der Wettbewerbsbahn mussten neun Feuerwehrleute eine Wasserversorgung aufbauen und dabei ein Hindernis umgehen. Die Aufgabe lautete, drei Brandherde unter erschwerten Bedingungen zu bekämpfen. Ein Turm stellte den ersten Stock eines Gebäudes dar, aus dem ein Feuer gelöscht werden musste. Dazu war es nötig, eine Leiter anzubringen.
Außerdem gehörten das Abseilen von Gerätschaften – Feuerwehraxt und Strahlrohr – ebenso zum Wettkampf wie das Abspritzen von drei Kanistern an der Ziellinie. Für die ganze Übung hatten die Feuerwehrleute eine Zeitvorgabe von zehn Minuten. Schiedsrichter aus den Feuerwehren des Brandabschnitts fünf beobachteten jeden einzelnen Handgriff und ahndeten Fehler und Zeitüberschreitungen mit Minuspunkten.
Die Jugendfeuerwehrgruppen absolvierten eine ähnliche Übung, allerdings aus Sicherheitsgründen als reine Trockenübung. Auch die Jugendlichen hatten Hindernisse zu überwinden, in dem Fall waren das eine Leiterwand sowie ein Kriechtunnel. Zum Ende der Übung mussten sie noch je einen Feuerwehrknoten binden. Die Betreuer der Jugendwehren hatten eine eigene Wettkampfgruppe gebildet, die jedoch nicht bewertet wurde. Sie wollten beweisen, dass sie das, was sie lehren, auch in der Praxis beherrschen.
Die Schiedsrichter aus Burgwedel, Langenhagen und Isernhagen bescheinigten den Wettkampfgruppen gute Ergebnisse, die Punkte für die Platzierungen lagen teilweise sehr dicht beieinander. Bei den Aktiven gewann Kirchhorst vor Stelle und Neuwarmbüchen. Bei der Jugend setzte sich Altwarmbüchen durch, Kirchhorst belegte den zweiten Platz und die Neuwarmbüchener wurden Dritte. Die Sieger durften jeweils einen Pokal mit nach Hause nehmen, einer davon war vom ehemaligen Gemeindebrandmeister Hans-Jürgen Zilling gestiftet worden: Ein verchromtes Feuerwehrbeil auf Holzplatte.
Der Gemeindefeuerwehrtag ging mit einem Fest am Steller Feuerwehrhaus zu Ende. „Es war ein schöner, gut durchorganisierter Tag. Leider sind zu wenig Zuschauer gekommen“, so das Fazit von Feuerwehrpressesprecher Thomas Extra.