Jugendtreffs starten wieder

Jugendpflegeleiter Isernhagen Thomas Jüngst (rechts) und Einrichtungsleiter Roger Prylowski öffnen symbolisch den Jugendtreff in Altwarmbüchen, deren Angebote nun wieder genutzt werden können. (Foto: Dana Noll)

Gruppenangebote eingeschränkt – offene Tür geht am 15. Juni los

ISERNHAGEN (dno). „Endlich geht es wieder los“, freut sich die 10-jährige Liz aus Kirchhorst. Sie nutzt die Bastel- und Sportangebote im Jugendtreff Kirchhorst, die hier vom Jugendteam Inga Otto sowie Ken Mosler und Sven Ernst betreut werden.
Sie waren trotz der coronabedingten Schließung der Treffs, am 13. März 2020, stetig im Einsatz. Neben leichten Ordnungsamtsaufgaben hielten sie mit Briefen, Telefonaten oder auch Besuchen - natürlich vor der Haustür – vor allem Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen. Dazu gab es über eine Ideenbox, Bastelsets oder Rätselaufgaben, die sich die Mädchen und Jungen abholen konnten sowie Tauschtische und einen Material- und Spieleverleih.
Seit 8. Juni 2020 dürfen die fünf Jugendtreffs in der Gemeinde Isernhagen in den Ortschaften Altwarmbüchen, Kirchhorst, Neuwarmbüchen, Isernhagen H.B. und Isernhagen N.B., wieder öffnen. Die Treffangebote starten zunächst nur eingeschränkt: Je nach Räumlichkeit maximal 8 Personen pro Treff, unter Einhaltung der Abstandsregeln sowie Hygienemaßnahmen und mit Angabe der Kontaktdaten.
Ab 15. Juni 2020 wird es auch die Offene Tür wieder geben, wenn auch vorerst eingeschränkt. Eine besondere Herausforderung für die Teams, denn das Konzept der Offenen Tür basiert darauf, kommen und gehen zu können, wann man möchte und auch keinen festen Teilnehmerkreis zu haben. Dies wird nun coronabedingt angepasst. Denn es wird zwei verschiedene Konzepte geben. Zum einen, müssen sich die Kinder im Vorfeld selbst als feste Gruppe organisieren, um dann gemeinsam die Offene Tür zu nutzen. Die zweite Variante sieht vor, dass die Mädchen und Jungen über eine Ampelregelung oder persönlichen Einladung für einen festen Zeitraum, den Jugendtreff mit Mundschutz besuchen dürfen. Nach jedem Besuch wird der Treff desinfiziert.
„Aktuell sind langfristige Planungen nicht möglich. Persönlich halte ich die Lockerungen aber für richtig und appelliere an alle, sich weiterhin an Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Es wäre schade, wenn die beginnenden Lockerungen wieder zurückgenommen werden müssten“, so Jugendpflegeleiter Thomas Jüngst.