Isernhagen führt Luca-App ein

An den Eingängen zum Rathaus und den Verwaltungsbereichen in den Nebengebäuden sowie im Standesamt und dem Baubetriebshof hängen ab sofort QR-Codes. (Foto: Gemeinde Isernhagen)

QR-Codes an den Eingängen zum Rathaus und weiteren Verwaltungsbereichen

Isernhagen (r/bs). Die Gemeindeverwaltung Isernhagen tritt dem Kreis der Luca-App Nutzenden bei.
An den Eingängen zum Rathaus und den Verwaltungsbereichen in den Nebengebäuden sowie im Standesamt und dem Baubetriebshof hängen ab sofort QR-Codes.
Diese können Besucherinnen und Besucher mit ihren Smartphones mit installierter Luca-App scannen. Ihre Anwesenheit wird damit erfasst. Bei Verlassen des Gebäudes erfolgt nach einer kurzen Distanz ein automatisches Ausloggen.
Sollte zur gleichen Zeit eine Corona-infizierte Person in der Nähe gewesen sein, würden diese Informationen nach entsprechender Freigabe, datenschutzkonform an das zuständige Gesundheitsamt gehen und eine schnelle Nachverfolgung ermöglichen.
Die App soll die Arbeit des Gesundheitsamtes bei den Kontaktnachverfolgungen entlasten. Es kann die dokumentierten Kontakte im Falle einer nachgewiesenen Covid-19 Infektion verschlüsselt übermittelt bekommen. Das Gesundheitsamt entschlüsselt den freigegebenen Datensatz und liest Aufenthaltsort und Kontaktpersonen der infizierten Person aus und kann Betroffene direkt benachrichtigen.
„Eine weitere Maßnahme der Gemeinde Isernhagen im Kampf gegen das Virus, aber auch zum Bürokratieabbau und Digitalisierung. Lästiges Ausfüllen von Zetteln, die den Besuch im Rathaus dokumentieren, kann damit entfallen“, freut sich Nicole Jürgensen, Erste Gemeinderätin.
Aktuell ist die Luca-App für Nutzerinnen und Nutzer wie für die Gemeindeverwaltung kostenfrei. Informationen zur Nutzung der Luca-App finden Interessierte unter https://www.luca-app.de