Infoabend Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Welche Möglichkeiten der Vorsorge gibt es?

ISERNHAGEN (r/bs). Das Isernhagener Bündnis für Familie und der Beauftragte für Seniorinnen und Senioren laden am Donnerstag, 16. Mai, um 18.00 Uhr im Ratssaal im Rathaus Isernhagen, Bothfelder Straße 29, zu einem Infoabend zum Thema „Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“ ein. Die Veranstaltung richtet sich an Seniorinnen und Senioren sowie deren Angehörige.
Jede und jeder kann plötzlich und unerwartet in eine Situation geraten, in der die eigenen Interessen nicht mehr selbst vertreten werden können und dann andere Personen Entscheidungen für den Betroffenen treffen müssen. Damit in diesem Fall die Angelegenheiten so geregelt werden, wie es sich gewünscht wird, bedarf es der Vorsorge.
Denn es gilt, die eigenen Vorstellungen zu bestimmten Fragestellungen oder Situation den mutmaßlich verantwortlichen Personen verständlich zu machen und ihnen dann auch die dafür notwendigen Werkzeuge an die Hand zu geben. Wissen meine Angehörigen wirklich, wie sie handeln sollen oder was sie in meinem Sinne wie entscheiden dürfen?
Nicht mehr selbst entscheiden zu können ist für alle eine schreckliche Vorstellung. Dabei kann es leider leicht passieren, durch einen Unfall oder eine schwere Krankheit.
Martin Cebulla, bei der Region Hannover für Aufgaben nach dem Betreuungsrecht und Amtsbetreuungen zuständig, zeigt, welche Möglichkeiten der Vorsorge es gibt und wie diese aussehen können.
Weitere Informationen sind erhältlich bei Ralf Henneberg unter der Telefonnummer 0511-6153-213 oder bei Mona Achterberg unter Tel. 0511 6153-111.