Impfstation in Isernhagen

Bürgermeister Tim Mithöfer (von links), die Erste Gemeinderätin Nicole Jürgensen und Ordnungs- und Sozialamtsleiter Jörg Schuster freuen sich über die neue Impfmöglichkeit in Isernhagen. (Foto: Gemeinde Isernhagen)

Öffnungszeiten sind montags bis mittwochs von 10 bis 16 Uhr

Isernhagen (r/fh). In Isernhagen gibt es seit Beginn der Woche eine lokale Impfstation. Sie öffnet ab sofort montags bis mittwochs von 10 bis 16 Uhr in der Heinrich-Heller-Schule, Jacobistraße 5. Ein mobiles Impfteam, beauftragt durch die Region Hannover, bietet dort Erst-, Zweit- und Booster-Impfung an.
Wer das Angebot nutzen möchte, muss ein persönliches Ausweisdokument mitbringen und wenn vorhanden den Impfpass. Die Booster-Impfungen zur Auffrischung des Schutzes sind möglich, wenn die Zweitimpfung oder Genesung mindestens sechs Monate zurückliegt. Nach einer Einmal-Dosis von Johnson&Johnson kann frühestens vier Wochen später eine Auffrischimpfung mit Biontech oder Moderna verabreicht werden.
Geimpft wird nur, wenn kein akutes Fieber über 38,5°C vorliegt und in den letzten sechs Monaten keine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wurde. In der Impfstation ist dauerhaft eine OP- oder FFP2-Maske zu tragen. Um Wartezeiten zu verkürzen, sollten die Impfunterlagen möglichst im Vorfeld selbst ausgedruckt und vollständig ausgefüllt werden. Sie sind verfügbar, unter https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materi... Zudem ist möglichst ein eigener Stift mitzubringen, falls die Unterlagen erst vor Ort unterschrieben werden.