Im Viertelfinale war Endstation

Moritz Doll (von links) und Bennet Sprysch sind beim SSV-Tennis ein eingespieltes Team. (Foto: H. Doll/SSV)

Stattlicher Erfolg von Bennet Sprysch und Moritz Doll

KIRCHHORST (r/gg). Nach dem furiosen Tennis Staffelsieg Kleinfeld (U8) in der Regionsliga startete das SSV-Duo Bennet Sprysch und Moritz Doll in der Qualifikation Niedersachsen-Bremen Meisterschaft, in der alle Staffelsieger in einem K.O.-System antreten.
Nach einem souveränen 17:3 gegen den SV Gehrden in der zweiten Runde, folgte das Achtelfinalspiel gegen den Tennisclub Wesendorf, welches die beiden Jungs der Tennissparte des SSV Kirchhorst ebenfalls für sich im Entscheidungsdoppel zum 12:8 ebenfalls entscheiden konnten.
Im Viertelfinale standen Bennet und Moritz dem Braunschweiger THC am gegenüber. Der Verein aus Braunschweig, welcher neben einigen anderen als Tennis Aushängeschild in Niedersachsen gilt. Aus den vier Motorikübungen gingen die beiden noch mit einer hauchdünnen Führung (5:3) in ihre jeweiligen Einzel. Hier zeigte sich aber der Unterschied, so dass trotz Kampf beide Einzel klar an den Braunschweiger THC gingen. Mit einem uneinholbaren 5:11 zeigten beide Jungs des SSV Kirchhorst im Abschlussdoppel weiterhin eine positive Leistung und konnten trotz Niederlage am Ende mit erhobenem Kopf den Platz verlassen. Bennet und Moritz erzielten für sich in ihrer ersten Tennissaison und für die Tennissparte des SSV Kirchhorst eine beachtliche Leistung. Nun kann die Vorbereitung für die Midcourtsaison 2019 anlaufen und hoffentlich ebenfalls so erfolgreich durchgeführt werden.