„Ich empfinde diese Stelle als große Chance“

Jessica Jähnert-Müller wird voraussichtlich zum 1. Juni ihre Stelle als Pastorin in St. Nikolai Kirchhorst antreten. (Foto: privat)

Jessica Jähnert-Müller soll Pastorin in St. Nikolai Kirchhorst werden

KIRCHHORST (r/bs). „Voraussichtlich zum 1. Juni werde ich meinen Dienst in der Kirchengemeinde St. Nikolai in Kirchhorst antreten“, sagt Jessica Jähnert-Müller – die Vorläufigkeit aller Terminzusagen in der Zeit der Corona-Pandemie ist ihr bewusst.
Und dann ist da ja auch noch der Aufstellungsgottesdienst, in dem die Pastorin sich der Gemeinde mit einer Predigt und im Gespräch vorstellt – im Anschluss haben alle Gemeindemitglieder die Möglichkeit, Einwände formaler Art gegen die Wahl ihrer neuen Pastorin durch den Kirchenvorstand geltend zu machen. Am Sonntag, 17. Mai, um 10.00 Uhr soll dieser Gottesdienst gefeiert werden; „analog“ in der St.-Nikolai-Kirche oder digital mithilfe einer Videoübertragung. „Wir müssen sehen, was dann möglich ist“, sagt Stefan Töpfer, Vorsitzender des Kirchhorster Kirchenvorstandes.
„Der Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen ist mir nicht unbekannt“, erzählt Jähnert-Müller. „Nach meinem Theologiestudium in Göttingen war ich bereits von 2012 bis 2013 als Vikarin in der Elisabeth-Kirche in Langenhagen tätig.“
Im Anschluss an ihr Vikariat war sie gemeinsam mit ihrem Mann, Pastor Sebastian Müller aus der Christophorus-Kirchengemeinde Altwarmbüchen, als Gemeindepastorin im Kreis Holzminden und als Krankenhausseelsorgerin tätig. Als ihr Mann Anfang 2018 in Altwarmbüchen zum Gemeindepastor gewählt wurde, zog sie gemeinsam mit ihm und den Kindern Hannes und Henrike ins dortige Pfarrhaus und trat ihre Stelle als Seelsorgerin im Kinder- und Jugendkrankenhaus „Auf der Bult“ in Hannover an.
„Wir haben es für uns als eine große Chance empfunden, dass nun in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Wohnort Altwarmbüchen in der Gemeinde Kirchhorst eine Stelle zu besetzen war“, erzählt Jähnert-Müller. Gemeinsam mit ihrem Mann habe sie in Südniedersachsen innerhalb einer Region mit mehreren Kirchengemeinden zusammengearbeitet und die Erfahrung gemacht, dass es eine große Chance für Kirchengemeinden sein kann, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen: „Wir haben dort regionale Projekte auf den Weg gebracht und gemeinsame Gottesdienste gefeiert, und wir haben Lust, unsere Erfahrungen hier in der Region Isernhagen einzubringen.“
In Südniedersachen habe sie gelernt, „Kirche auf dem Land“ zu schätzen, erzählt Jähnert-Müller weiter. Auch aus diesem Grund freut sie sich sehr auf ihre zukünftige Tätigkeit: „Kirchhorst ist mit seinen drei Dörfern eine eher ländlich geprägte Gemeinde und ich habe große Lust, mich auch im Rahmen von Dorffesten, Vereinen und örtlichen Traditionen zu engagieren.“
Basis für dieses Engagement wird die Seelsorge sein: Ihr misst die Pastorin große Bedeutung bei – in der Gemeinde ebenso wie in der Krankenhausseelsorge, ihrem bisherigen Arbeitsschwerpunkt.
Genauere Informationen zur Art des Aufstellungsgottesdienstes am 17. Mai werden rechtzeitig auf der Webseite der Kirchengemeinde St. Nikolai auf www.nikolai-online.de sowie in den Lokalzeitungen veröffentlicht.